Falsche Neffen am Telefon - Enkeltrick-Betrüger blitzen ab

Paderborn (ots) - (mb) Mindestens acht Fälle versuchten Trickbetrugs wurden der Polizei am Dienstag gemeldet.

Vom Vormittag bis zum späten Nachmittag waren Enkeltrick-Betrüger in Paderborn aktiv. Die Täter gaben sich ihren Opfern - meistens Seniorinnen und Senioren - gegenüber als Neffe aus. Die Angerufenen erkannten die Masche sofort, ließen die Täter abblitzen und verständigten die Polizei. Ein Fall, bei dem die Betrüger Geld erbeutet haben, wurde bislang nicht bekannt.

Kriminelle geben sich am Telefon oft als Vertrauenspersonen aus, als Polizisten, Bankmitarbeiter oder Verwandte. Durch geschickte Gesprächsführung gelingt es ihnen immer wieder, ihre Opfer zu verunsichern. Die Täter wirken glaubhaft und verschleiern ihre wahre Identität. Spätestens wenn sich das Gespräch um Geld oder andere Wertsachen dreht, sollten die Alarmglocken schrillen. Dann ist es wichtig, das Telefonat sofort zu beenden und sich an eine echte Vertrauensperson zu wenden oder die Polizei zu informieren.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3891071

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group