Defekte Kühltruhe verraucht Geschäft und Wohnungen

Paderborn (ots) - (mb) Ein Schwelbrand in einer defekten Kühltruhe
hat am frühen Donnerstagmorgen einen größeren Feuerwehr- und Polizeieinsatz an der Fürstenbergstraße ausgelöst.

Gegen 02.35 Uhr lösten in einem Wohnhaus Rauchmelder aus und weckten einige Bewohner. Sie stellten starke Rauchentwicklung im Treppenhaus fest, der aus dem Lebensmittelgeschäft im Erdgeschoss drang. Die Zeugen alarmierten die Feuerwehr und die anderen Bewohner. 14 Erwachsene und drei Kinder verließen das Haus. Drei Frauen (25/40/52) und zwei Männer (27/28) wurden vorsorglich wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr drang in das völlig verqualmte Geschäft ein und entdeckte eine verschmorte Kühltruhe. Der Schwelbrand wurde gelöscht und das Geschäft sowie das Haus gelüftet. Gegen 04.00 Uhr konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurück. Das Geschäft und die Waren sind vom Rußabschlag stark betroffen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 170.000 Euro geschätzt. Laut Untersuchungen der Kripo ist ein technischer Defekt in der Kühltruhe ursächlich.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3868147

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group