Bei Überholmanöver Mofafahrer abgedrängt und weitergefahren

Delbrück (ots) - (uk) Die Polizei sucht die Fahrerin oder den Fahrer eines dunklen Skoda Octavia Kombi mit Paderborner Kennzeichen. Die Fahrzeugführerin oder der Fahrzeugführer hatte am Donnerstagmorgen gegen 07.15 Uhr die Kaunitzer Straße in Richtung Delbrück befahren. Etwa 600 Meter vor der Einmündung Lipplinger Straße hatte das Auto einen Mofafahrer überholt. Wegen eines entgegenkommenden Autos war der Skoda aber unmittelbar vor dem Mofa wieder eingeschert, um nicht mit dem Gegenverkehr zusammenzustoßen. Dabei wurde der Mofa-Fahrer (39) von der Straße abgedrängt. Er überquerte einen schmalen Grünstreifen und einen Radweg und kam dann in einem daneben verlaufenden Graben zu Fall. Der Zweiradfahrer zog sich dabei leichte Verletzungen am Bein zu. Die oder der unfallbeteiligte Autofahrerin/Autofahrer setzte die Fahrt fort, ohne sich um den Mofa-Fahrer zu kümmern. Zeugen, die Hinweise auf mögliche Verdächtige machen können, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251-3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3784105

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group