Zeuge verhindert Wohnungsbrand

Paderborn (ots) - (mb) Am Donnerstagabend hat ein Zeuge einen Wohnungsbrand in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Westernmauer verhindert. Der 22-jährige Mitarbeiter eines Lokals bemerkte gegen 19.05 Uhr, dass Rauch aus einem Fenster im zweiten Stock drang. Es schnappte sich den Hand-Feuerlöscher aus dem Lokal und lief durch das Treppenhaus zur Wohnungstür. Da auf Klopfen niemand öffnete, trat er die Tür ein und löschte ein auf dem Herd in der Küche entstandenes Feuer. Offensichtlich hatten hier Einkaufstüten Feuer gefangen. Der Sachschaden blieb gering. Die kurz darauf eintreffende Feuerwehr brachte den 22-Jährigen vorsichtshalber zur Untersuchung auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus und lüftete die Wohnung. Eine Bewohnerin kam kurz darauf heim. Sie hatte ihren Einkauf auf kurz vor 19.00 Uhr auf den laut ihren Angaben ausgeschalteten Herd gestellt und die Wohnung wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3617419

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group