Paderborn "Das ist ein großartiges Bild"

Mehr als 1.000 Teilnehmer beim Chorfestival / Feierlicher Gottesdienst mit Erzbischof Hans-Josef Becker

Die mehr als 1.000 jungen Sänger versammelten sich vor dem Paradiesportal des Domes. In der Mitte Erzbischof Hans-Josef Becker und Generalvikar Alfons Hardt. - © FOTO: ERZBISTUM
Die mehr als 1.000 jungen Sänger versammelten sich vor dem Paradiesportal des Domes. In der Mitte Erzbischof Hans-Josef Becker und Generalvikar Alfons Hardt. | © FOTO: ERZBISTUM

Paderborn. Mehr als 1.000 junge Sängerinnen und Sänger ließen am Sonntag im Pontifikalamt mit Hans-Josef Becker ihre Stimme im Hohen Dom erklingen: Der Erzbischof feierte mit den Kindern und Jugendlichen der 35 aus ganz Deutschland angereisten Chöre den Abschlussgottesdienst des 5. Pueri Cantores-Festivals für Mädchen- und Jugendchöre. Es fand erstmals in Paderborn statt.

Mit dem Glauben sei es wie mit der Musik, sagte Erzbischof Becker zu den jungen Sängern, die den Dom bis auf den letzten Platz füllten. Auch an der Musik müsse man Freude haben, auch für die Musik brauche es Gemeinschaft und auch in der Musik brauche es jemanden, der den Sänger anleite und ihm zeige, wie man richtig und schön singe oder ein Instrument spiele. Für die Musik sei auch das Üben wichtig, betonte Becker weiter. Und auch für den Glauben müsse der Einzelne "üben", "proben", "trainieren". Der Glaube müsse "praktiziert" werden, damit er nicht verloren gehe. Der Erzbischof wünschte den Festivalteilnehmern, den Chorleitern und Begleitern, dass ihnen die Tage an der Pader neuen Antrieb für den Glauben geben mögen.

Im feierlichen Gottesdienst wurden mehrere Neukompositionen vorgetragen. Zur Gestaltung trug auch eine Bläsergruppe von Studierenden der Musikhochschule Detmold bei. Die Gesamtleitung hatte Domkantorin Gabriele Sichler-Karle, Leiterin der Mädchenkantorei am Dom und zweite Vorsitzende des Pueri-Cantores-Chorverbandes.

"Das ist ein großartiges Bild, euch hier im Paderborner Dom zu sehen", begrüßte Erzbischof Becker die Teilnehmer zu Beginn des Pontifikalamtes. Generalvikar Alfons Hardt und Monsignore Robert Tyrala, Präsident von Pueri Cantores International aus Krakau (Polen) konzelebrieten. Nach dem Gottesdienst versammelten sich die Festivalteilnehmer vor dem Paradiesportal. Dort wurden sie von der Gabriele Sichler-Karle, Robert Tyrala und Mattias Balzer, Präsident des deutschen Pueri Cantores-Verbandes, verabschiedet.

"Pueri Cantores" sind Kinder und Jugendliche, die in einem kirchlichen Chor singen und sich für den Frieden in der Welt einsetzen. Das Festival stand unter dem Motto "Tragt den Glauben in die Welt".

Vier Tage lang prägten die Kinder und Jugendlichen das Bild der Innenstadt. In Paderborner Kirchen gaben sie gemeinsam Konzerte und veranstalteten Friedensgebete. Generalvikar Alfons Hardt hatte die Teilnehmer am Donnerstag zum Auftakt des Festivals begrüßt. Am Freitag stand für alle Teilnehmer eine Probe im Dom auf dem Programm, bevor sich die Kinder und Jugendlichen zu einem Spiele-Parcours versammelten. Am Freitagabend wurde ein Chorfest gefeiert. Am Samstagabend folgte ein gemeinsames Singen in der Marktkirche.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group