Der Chor Sonnentau, Andrea Kampelmann (2. v. l.), daneben Robin Güthoff (Posaune), Julian Erdmann (Trompete) und Annegret Walbröhl (Orgel und Gesamtleitung) sowie Hans-Georg Hunstig (obere Reihe rechts) vom Vorstand des Fördervereins. - © FOTO: PASTORALVERBUND NEUHAUS
Der Chor Sonnentau, Andrea Kampelmann (2. v. l.), daneben Robin Güthoff (Posaune), Julian Erdmann (Trompete) und Annegret Walbröhl (Orgel und Gesamtleitung) sowie Hans-Georg Hunstig (obere Reihe rechts) vom Vorstand des Fördervereins. | © FOTO: PASTORALVERBUND NEUHAUS

Paderborn Wunderbares Dreikönigskonzert

Große Orgel begleitet die kleine Blockflöte

Paderborn-Schloß Neuhaus (NW). Unter dem Motto: "Und der Stern zog vor ihnen her", hatte der Förderverein des Pastoralverbundes Schloß Neuhaus zu seinem Dreikönigskonzert in die Pfarrkirche St. Heinrich und Kunigunde eingeladen. Die Leitung lag i in den Händen von Dekanatskirchenmusikerin Annegret Walbröhl.

Julius Erdmann an der Trompete eröffnete das Konzert zusammen mit Annegret Walbröhl an der Orgel mit "La Majesté" aus den Marches Héroiques von Georg Philipp Telemann.  Das liturgische "Lasset die Posaune erschallen" wurde durch Robin Güthoff an der Posaune musikalisch umgesetzt. Zusammen mit der Orgel brachte er mit der Romanze von Max Reger und Johann Sebastian Bachs "Jesus bleibet meine Freude" einen wunderbaren Klang in das Konzert. Die genaue Intonation mit der Orgel ist ein Kunststück, das die beiden erst 17 Jahre alten Schüler des Theodorianums gut gemeistert haben. In drei Sätzen des Concerto F-Dur von Guiseppe Sammartini ertönten zwei musikalisch kaum zu überbietende Gegensätze: die kleine von Andrea Kampelmann  gespielte Blockflöte neben der großen Orgel (Annegret Walbröhl).

Anzeige

Andrea Kampelmann leitete auch den Chor Sonnentau, der das Konzert großartig bereicherte. Er sang unter anderem das altfranzösische Weihnachtslied "Il est né, le divin enfant", das die Vorlage für das bekannte Lied "Heller Stern in der dunklen Nacht" bildet und spann den Bogen bis zu John Hopkins‘ "We three kings of Orient are".

Die Kombination von Chor, Orgel, Flöte, Blechbläser, aber auch das Mitsingen der Gemeinde bei drei Weihnachtsliedern ergaben ein kontrastreiches Konzert mit verschiedenen Klängen. Das Leitmotiv "Und der Stern zog vor ihnen her" wurde im letzten Stück noch einmal aufgegriffen: "Wie schön leuchtet der Morgenstern".

Unter großem Beifall der gut 300 Besucher dankte Hans-Georg Hunstig, Vorsitzender von "Kirche lebt. Schloß Neuhaus" allen Mitwirkenden. "Wir sind dankbar, dass wir durch Ihre Kunst eine festliche musikalische Stunde gegen Ende der Weihnachtszeit erleben und mit dem Erlös dieses Benefizkonzertes Projekte für eine lebendige Kirche in Schloß Neuhaus unterstützen können."
 

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2015
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.

Anzeige
Anzeige
realisiert durch evolver group