Paderborn 101-jährige Josefine Ligges liest ihre NW auch auf dem iPad

Vor einem Jahr ersten Computer geschenkt bekommen

Für Josefine Ligges (101) gehört die NW auf ihrem Tablet-Computer inzwischen zum Alltag. - © FOTO: REINHARD ROHLF
Für Josefine Ligges (101) gehört die NW auf ihrem Tablet-Computer inzwischen zum Alltag. | © FOTO: REINHARD ROHLF

Paderborn-Sennelager. Als sie geboren wurde, hieß Deutschlands Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg. Ein paar Monate später versank die Titanic in den Fluten des Nordatlantik. Und Kaiser Wilhelm dankte ab, als sie in die Schule kam. Neuigkeiten standen damals in der Zeitung – nur in der Zeitung.

Auf die Zeitung möchte Josefine Ligges aus Sennelager auch heute nicht verzichten. Mit 101 Jahren ist sie eine der ältesten Leserinnen der Neuen Westfälischen. Und wahrscheinlich die einzige, die ihre NW auch auf einem Tablet-Computer liest.

Anzeige

Radio, Fernsehen, Internet – das alles lag in weiter Ferne, als die junge Josefine in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts ihren Beruf ergriff. Sie arbeitete in einem Paderborner Lebensmittelgeschäft. Dann heiratete sie, bekam mit ihrem Mann zwei Kinder. "Wegen des Krieges haben wir erst spät Nachwuchs bekommen. Vorher war ja alles so ungewiss", erinnert sich die alte Dame mit den wachen Augen und den schlohweißen Haaren.

Bild vergrößern mit zwei Fingern

Dabei erzählt sie munter drauf los und sitzt kerzengerade in ihrem Ohrensessel – ein I-Pad im Schoß. Eine 101-Jährige und ein hypermoderner Tablet-Computer? Ja – wie passt das denn zusammen? "Unsere Oma hat sozusagen sämtliche Entwicklungsstufen des Computer–Zeitalters übersprungen", sagt Jörg Kesselmeier, Enkel von Josefine Liggesmeier. "Zum 100. Geburtstag haben wir ihr ihren ersten Computer geschenkt," erklärt er. "Zunächst vor allem als Fotoalbum."

Tatsächlich fällt Josefine Ligges das Blättern in diesem elektronischen Album so einfach wie in einem konventionellen. Das besonders Praktische daran: Mit zwei Fingern lässt sich jedes Bild schnell genau so vergrößern, wie sie es möchte. Die mit den fünf Urenkeln natürlich auch.

"Und genau das ist auch fürs Zeitungslesen so praktisch", sagt ihr Enkel. "Zum 99. Geburtstag haben wir ihr das NW-Abo geschenkt. Die Zeitung liest sie mit ihrer Lupe." Jetzt ersetzt der Computer immer häufiger die Lupe. So bekommt die alte Dame mit, was in der Welt geschieht. Oder gleich nebenan, im "Stillen Winkel" in Sennelager, wo sie seit 1976 im Haus mit der Familie ihrer Tochter lebt.

Aber was liest eine 101-Jährige gleich morgens als erstes? Da muss Josefine Ligges nicht lange überlegen. "Natürlich die Todesanzeigen."

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige


realisiert durch evolver group