- © FOTO: MARC KÖPPELMANN
| © FOTO: MARC KÖPPELMANN

Paderborn Heißer Abend für die Paderborner Feuerwehr

Feuer in 40-Parteien-Haus, Frontalzusammenstoß und Dachstuhlbrand

Paderborn (my/mk). Heißer Abend für die Paderborner Feuerwehr: Gleich zu mehreren größeren Einsätzen mussten die Einsatzkräfte am Sonntagabend ausrücken. In Schloss Neuhaus hatte ein Kellerbrand an der Ernst-Reuter-Straße weite Teile eines Hochhauses so stark verraucht, dass es teilweise evakuiert werden musste.

Das Feuer brach gegen 18.45 Uhr in dem 40-Parteien-Haus mit knapp 100 Bewohnern an der Ernst-Reuter-Straße aus. "Es ist wohl zu einem Kurzschluss gekommen, als ein Bewohner die durchgebrannte Sicherung eines Durchlauferhitzers wechseln wollte", erklärte Ralf Schmitz, Leiter der Paderborner Feuerwehr. Daraufhin geriet das Gerät in Brand, und das Feuer griff auch auf die Versorgungsleitungen im verwinkelten Kellerbereich über. 

Anzeige

Der gesamte Kellerkomplex mit seinen vielen Winkelgängen und Ecken war innerhalb kurzer Zeit stark verraucht, und die giftigen Rauchgase breiteten sich auch über die Aufzugschächte in die oberen Stockwerke aus. Die Feuerwehr räumte die Wohnungen im direkten Gefahrenbereich, und die Bewohner wurden zunächst im Feuerwehr-Bus untergebracht, wo sie sich aufwärmen konnten.

Probleme bereitete ein asthmakrankes Ehepaar in der vierten Etage. Da das Risiko zu groß war, die älteren Personen durch das verqualmte
Treppenhaus ins Freie zu führen oder ihnen eine Fluchthaube anzulegen, wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht und bis zum Fenster des Ehepaares hochgefahren. Auf diese Weise wurden die Senioren betreut und jederzeit über die Luftgüte in der Wohnung, die permanent gemessen wurde, informiert.

Die Entrauchung von Keller und Haus dauerte bis die Nachtstunden an. Im Einsatz waren 61 Feuerwehrleute der Wachen Nord und Süd sowie die Freiwilligen der aus Schloss Neuhaus, Elsen und Paderborn. Weitere Paderborner Kräfte und der Löschzug Heide sorgten für die Wachbesetzung.  Der Abrollbehälter Atemschutz sorgte für den entsprechenden Nachschub bei 21 Atemschutzträgern.

In den kommenden Tagen muss das gesamte Kabelnetz in dem Hochhaus aufwändig überprüft werden. Eine zunächst überlegte Evakuierung des inzwischen stromlosen Hauses wurde in den späten Abendstunden verworfen, da die Elektroheizungen bereits genügend Wärme für die kommenden Stunden gespeichert hatten.

Während die Lösch- und Entrauchungsarbeiten in Schloss Neuhaus auf vollen Touren liefen, kam es gegen 21.40 Uhr auf der Kreuzung Heinz-Nixdorf-Ring/Wilhelmshöhe zu einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen, bei dem zwei 21 und 24 Jahre alte Autofahrerinnen schwer verletzt werden. Ein Opel Corsa geriet dabei in Brand. Die Flammen wurden jedoch bereits vor Eintreffen der Feuerwehr von anderen Verkehrsteilnehmern gelöscht.

Bereits gegen 17.45 Uhr rückte die Paderborner Feuerwehr zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Schulstraße aus. Mit Hilfe der Wärmebildkamera und per Drehleiter gingen die Einsatzkräfte der gemeldeten Rauchentwicklung auf die Spur, konnten jedoch kein Feuer entdecken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group