PADERBORN Die Galerie der kleinen Künstler

Erich-Kästner-Schüler und Altenbekenerin gehören zu den Gewinnern von "Mein Nordrhein–Westfalen"

VON UWE POLLMEIER
Dennis (8, links) und Moses (10) haben an dem Jahreszeiten-Wandteppich eifrig mitgefilzt. Nun freuen sie sich, dass ihr Werk bald in der Düsseldorfer Staatskanzlei hängen wird. - © FOTO: UWE POLLMEIER
Dennis (8, links) und Moses (10) haben an dem Jahreszeiten-Wandteppich eifrig mitgefilzt. Nun freuen sie sich, dass ihr Werk bald in der Düsseldorfer Staatskanzlei hängen wird. | © FOTO: UWE POLLMEIER

Paderborn. "Vielleicht bekommen wir ja Schokolade von Frau Kraft", hofft Luana und zeigt auf die Winterecke des gefilzten Jahreszeitenbildes. "Die Schneemänner sind von mir", ergänzt die siebenjährige Schülerin der Erich-Kästner-Schule. Sicher ist ihr und den fünf Mitschülern des Offenen Ganztags schon jetzt ein Besuch in der Staatskanzlei. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat das Werk der Sieben- bis Zehnjährigen für die Wände des Düsseldorfer Regierungssitzes ausgewählt.

Aus knapp 300 Einsendungen des Wettbewerbs "Mein Nordrhein-Westfalen" wählte eine neunköpfige Jury elf Werke aus, die demnächst sowohl in Krafts Büro als auch in denen ihrer Minister hängen werden.

"Wir wollten schon immer ein größeres Filzprojekt in Angriff nehmen", sagt Eva Burchard, Gruppenleiterin der Offenen Ganztagsschule. Schnell kam die Gruppe auf das Thema Jahreszeiten und jeder brachte seine Ideen mit ein. Bevor aber die Filznadeln verteilt wurden, überprüfte Burchard erst einmal, ob die zukünftige Bildbesitzerin Hannelore Kraft den Kindern auch bekannt ist. "Jurik hat sofort gewusst, dass es unsere Ministerpräsidentin ist", sagt Burchard.

Der Zehnjährige hatte auch die Idee, in der Mitte des 90 mal 90 Zentimeter großen Wandteppichs das Wappen zu platzieren. Die Umsetzung musste er jedoch seinem Mitschüler Moses überlassen. "Ich hatte einfach zu viele Hausaufgaben", erklärt Jurik. Nach zwei Wochen intensiver Arbeit war das Werk vollbracht. Die Kinder sind stolz, dass es nun solch einen prominenten Platz erhalten wird. "Es ist aber auch ein bisschen schade, dass wir das Bild nicht zurück bekommen", gibt Moses ehrlich zu.

Als zweite ostwestfälische Vertreterin unter den elf Nachwuchskünstlern in der Endauswahl konnte sich Annemarie Weber aus Altenbeken durchsetzten. Die 18-jährige Gymnasiastin hat mehrere Tage in ihre Collage investiert. Erst eine halbe Stunde vor Abgabeschluss gab sie das Bild direkt in der Paderborner Geschäftsstelle der NW ab. Die Schülerin hat ihre Ideen selbstständig entwickelt, ihre Eltern sowie die drei Geschwister durften zwischendurch nur einen kurzen Blick auf das Werk werfen. In der grün-weiß-roten Collage mit dem Umriss von NRW hat sie mit Acryl-Farbe Porträts berühmter Frauen aus NRW gezeichnet.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group