Laut Satzung ist das Fahrradfahren auf den Paderborner Wochenmarkt verboten. Seinen Drahtesel schieben darf man allerdings. - © Hans-Hermann Igges
Laut Satzung ist das Fahrradfahren auf den Paderborner Wochenmarkt verboten. Seinen Drahtesel schieben darf man allerdings. | © Hans-Hermann Igges

Paderborn Fahrräder sind auf dem Wochenmarkt erlaubt

Klarstellung: Paderborner Stadtverwaltung versteht die Aufregung nicht

Peter Hasenbein

Paderborn. Hoch schlugen die Wellen in den vergangene Tagen um die neue Marktsatzung. Nachdem in der jüngsten Sitzung des Marktausschusses schnell geklärt war, dass auch Hunde weiter auf dem Markt erlaubt sind, drehte sich die Diskussion darum, dass nun Fahrräder nicht mehr mitgenommen werden dürfen. CDU und Bündnisgrüne  sprachen sich kurzerhand für die Mitnahme von Fahrräder aus und wollten den Beschluss aus dem Marktausschuss wieder ändern - nw.de berichtete darüber. In diesem Zusammenhang stellt die Stadt mit einer verbreiteten Stellungnahme noch einmal klar, dass es nie darum gegangen sei, Fahrräder grundsätzlich von den Märkten zu verbannen, sondern ausschließlich darum, dass das Fahren mit den Zweirädern über den Wochenmarkt verboten ist. „Es ist insbesondere unzulässig, während der Öffnungszeiten das Marktgelände mit Fahrzeugen aller Art, Fahrrädern, Skateboards, Rollerblades oder ähnlichen Sport- und Spielgeräten zu befahren...", lautet der entscheidende Passus in Paragraph 6 der neuen Satzung, die jetzt in der Politik diskutiert und am 19. Dezember im Rat beschlossen werden soll. Befahren des Marktes verboten „Das Fahrradfahrverbot ist seit Jahren geübte Praxis auf dem Wochenmarkt genauso wie in der Fußgängerzone. Entsprechende Verkehrsschilder haben das Befahren des Marktes auch in der Vergangenheit schon verboten, das Schieben von Fahrrädern war aber immer schon erlaubt", wundert sich Jens Reinhardt, der als Marketingchef der Stadt Paderborn für die Wochenmärkte zuständig ist, über die Aufregung und ergänzt: „Bisher war dieses Thema auch nie ein Problem. Wir haben keinem verboten sein Fahrrad über den Markt zu schieben." Daher verbiete die Stadt natürlich auch keinem „mit dem Fahrrad zum Markt zu kommen, im Gegenteil", versichert Reinhardt. Nur aus Rücksicht auf die Besucher und deren Sicherheit habe man das Fahrverbot für Fahrräder in den Entwurf der neuen Satzung mit aufgenommen. „Für den Paderborner Wochenmarkt gelte: Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. . .", schließt die Stadt ihre Stellungnahme.

realisiert durch evolver group