Hier laufen künftig Kinofilme: Geschäftsführer Anselm Esch (l.) und Thilo Pickartz (operative Leitung) im Saal 9 des Pollux, der derzeit noch eine Baustelle ist. - © Holger Kosbab
Hier laufen künftig Kinofilme: Geschäftsführer Anselm Esch (l.) und Thilo Pickartz (operative Leitung) im Saal 9 des Pollux, der derzeit noch eine Baustelle ist. | © Holger Kosbab

Paderborn Paderborner Pollux-Kino bietet bald 1.000 Plätze

An der Westernstraße entsteht derzeit ein weiterer Saal mit 50 Plätzen. Die Betreiber kündigen ein Lounge- und Wohlfühlkino an

Holger Kosbab

Paderborn. Die Kinopassage ist schon wieder eine Baustelle. Nach der Eröffnung des umgebauten und in Pollux umbenannten Cineplex mit acht Sälen im März, arbeiten die Kinogeschäftsführer Ansgar und Anselm Esch an der nächsten Ausbaustufe des Standorts Paderborn: Pollux 9. Noch in diesem Jahr sollen im Erdgeschoss direkt gegenüber des Kinoeingangs die ersten Filme gezeigt werden. Für Anselm Esch, der mit seinem Bruder Ansgar das Kino an der Westernstraße betreibt, ist der Saal 9 "die Essenz von Pollux" und die Abrundung des Konzepts. Ein Lounge- und Wohlfühlkino, so wie er es sich auch woanders wünschen würde. Mit den zusätzlichen 50 Plätzen knackt das Pollux-Kino die Marke von insgesamt 1.000 Plätzen. Bisher waren es 950. Großer Thekenbereich mit Bar Pollux 9 wird dabei ebenso edel ausgestattet wie das Kino 7. Jeder der 50 Lux-Logen-Sessel hat ein Fußteil. Vom Platz her hätte die doppelte Menge an Sitzen eingebaut werden können. Nun hat das Publikum viel Raum nach vorn, wenn es auf die Leinwand in Richtung Kinopassage schaut. Die Leute würden dies schätzen, sagt Anselm Esch. Im Foyer des neuen Kinosaals wird es einen großen Thekenbereich mit Bar, Kasse und zahlreichen Sitzgelegenheiten geben. Vorraum und Kinosaal zusammen seien prädestiniert für Extraveranstaltungen wie "Kino et Vino", sagt Anselm Esch. "Wir werden hier eine schöne und gemütliche Atmosphäre schaffen." Das Pollux 9 wird barrierefrei und hat separate Toiletten. Insgesamt werden 400.000 Euro investiert - vor allem in die hochwertige Ausstattung und Technik. "Es war mir schon lange klar, dass man hier ein weiteres schönes Kino bauen könnte", sagt Anselm Esch. "Die Idee hatten wir schon länger." Die Entscheidung fiel, als klar war, dass das neue Pollux-Konzept ankommt. Zwei Millionen Euro hatten die Eschs kürzlich in den Ausbau investiert. Im März eröffnete das traditionsreiche Kino in der Fußgängerzone unter dem Namen Pollux nach umfangreichen Renovierungsarbeiten neu. Die Sitzplatzanzahl wurde zugunsten des Komforts auf die Hälfte reduziert und auch die Foyers und WC-Anlagen modernisiert. Platz für Erweiterung Es hat sich offenbar gelohnt. Auf den Umbau habe es laut Esch positive Reaktionen gegeben, die Aufenthaltsqualität komme gut an. "Wir haben weniger Plätze, aber es kommen mehr Besucher", betont Anselm Esch. Die Entwicklung mit einer höheren Auslastung sei positiver als im Gesamtkinomarkt. "Wir rechnen damit, dass in diesem Jahr rund 250.000 Kinofans das Pollux besuchen werden", sagt Thilo Pickartz (Leiter Marketing). Dass die Eschs überhaupt einen weiteren Kinosaal bauen können, liegt an dem Umstand, dass ihnen die gesamte Immobilie gehört und sie somit Platz hatten für die Erweiterung. "Damit haben wir es aber ausgeschöpft", sagt Anselm Esch. Weitere Säle werden nicht hinzukommen. Mit dem Bau des Saals 9 wollen die Betreiber das Kino und die Passage insgesamt noch mehr beleben. Die Hoffnung zahlreicher Paderborner auf ein reines Programmkino erfüllt sich mit dem Pollux 9 allerdings nicht. "Es wird ein Saal für das ganze Publikum", sagt Anselm Esch. Mehr Leinwände bedeuteten aber dennoch mehr Programmvielfalt durch drei bis fünf zusätzliche Vorstellungen am Tag. Das können Blockbuster in 3D sein, aber auch Arthouse-Filme und kleine Produktionen, die sonst vielleicht durchs Raster fallen. Die Premiere im Pollux 9 wird es wohl mit ganz populärem Kino geben. Denn Ansgar und Anselm Esch hoffen insgeheim, dass sie den Saal bereits ab dem 14. Dezember bespielen können. Dann startet der neue "Star Wars"-Film.

realisiert durch evolver group