Neue Umschlaghalle: (v.l.) Der künftige Leiter der Zustellbasis, Jürgen Klein, und der Leiter Auslieferung OWL, Uwe Rennegarbe (beide Deutsche Post DHL), informieren sich bei Bau- und Projektleiter Steffen Jesper (Bremer) über die Arbeiten. - © Birger Berbüsse
Neue Umschlaghalle: (v.l.) Der künftige Leiter der Zustellbasis, Jürgen Klein, und der Leiter Auslieferung OWL, Uwe Rennegarbe (beide Deutsche Post DHL), informieren sich bei Bau- und Projektleiter Steffen Jesper (Bremer) über die Arbeiten. | © Birger Berbüsse

Paderborn DHL baut neue Umschlaghalle auf Mönkeloh

In der mechanisierten Zustellbasis wird ab Sommer 2018 automatisch sortiert

Birger Berbüsse

Paderborn. In Deutschland werden immer mehr Pakete verschickt. Da ist auch Paderborn keine Ausnahme. Mehr als 8.000 Sendungen verteilt alleine DHL täglich in der Kernstadt. Tendenz steigend: Um 7 bis 8 Prozent steigt das Paketaufkommen pro Jahr an. Darauf reagiert die Deutsche Post DHL Group und baut in Paderborn eine neue mechanisierte Zustellbasis. Die Arbeiten für das Millionenprojekt an der Navarrastraße auf Mönkeloh haben im Oktober begonnen. Über das Projekt informierten die Verantwortlichen jetzt in einem Pressegespräch. Bis zum Juni 2018 soll auf dem 17.000 Quadratmeter großen Gelände, das das Unternehmen von der Stadt gekauft hat, eine moderne Umschlaghalle entstehen, die die Zusteller entlastet und zugleich Kapazitäten in Bielefeld freimachen. Täglich acht Sattelzüge Dort befindet sich eines von 34 nationalen Umschlagzentren, aus dem die Sendungen für Ostwestfalen-Lippe und das östliche Ruhrgebiet verteilt werden. Alleine acht Sattelzüge machen sich täglich in den frühen Morgenstunden auf den Weg in die Halberstädter Straße nach Paderborn. Im dortigen Paketzentrum erhalten die Zusteller ihre Pakete in großen Rollbehältern und beladen ihre Autos. Die Sortierung für die jeweiligen Bezirke (in Paderborn sind es 40) findet bislang noch in Bielefeld statt. Damit soll bald Schluss sein, denn in Paderborn wird eine mechanisierte Zustellbasis gebaut. Das heißt: Die Pakete werden in einer Sortieranlage anhand der Lieferanschrift automatisch dem passenden Boten zugewiesen. Vom riesigen Förderband kommen sie dann über eine Rutsche bis an das Zustellfahrzeug heran. Nur das Einladen erfordert also noch Handarbeit. Allerdings soll auch die den Angestellten bald leichter fallen, weil tiefes Bücken künftig entfällt. Die 4.560 Quadratmeter große Halle wird über 30 Tore verfügen, an denen jeweils zwei Wagen gleichzeitig beladen werden können. So kann auch auf Zeiten mit deutlich erhöhtem Paketaufkommen reagiert werden. In der Weihnachtszeit rechnet DHL in Paderborn sogar mit 13.000 Sendungen pro Tag, wofür die Stadt in dann 60 Zustellbezirke eingeteilt wird. Realisiert wird die Halle vom Paderborner Bauunternehmen Bremer, das mit der Deutschen Post DHL einen Rahmenvertrag abgeschlossen und bundesweit bereits zahlreiche solcher Zustellbasen gebaut hat. Bedarf an Zustellern steigt Alle Paderborner Zusteller arbeiten ab Sommer 2018 von Mönkeloh aus. Doch auch hier ist die Tendenz steigend: Der Bedarf an Mitarbeitern steigt laut DHL jährlich um 10 bis 20 Prozent. Für die mechanisierte Umschlaghalle werden außerdem einige neue Techniker eingestellt. Um die Logisitik kümmern sich zwölf Mitarbeiter im angeschlossenen Bürogebäude. Das ab Sommer leer stehende Paketzentrum in der Halberstädter Straße will die DHL behalten. Derzeit werde über eine sinnvolle Nachnutzung nachgedacht.

realisiert durch evolver group