Der Golf blieb mit starkem Frontschaden auf der Paderborner Kreuzung stehen - © Polizei Paderborn
Der Golf blieb mit starkem Frontschaden auf der Paderborner Kreuzung stehen | © Polizei Paderborn

Paderborn Saisonabschluss der Tuningszene endet mit Totalschaden

100 Tuner trafen sich in Paderborn

Paderborn. Das Saisonabschlusstreffen der Tuningszene in Paderborn endete am Dienstag für einen jungen Fahrer mit leichten Verletzungen und wirtschaftlichem Totalschaden seines Autos. Die Polizei ahndete zudem mehrere Verkehrsverstöße. Am Dienstagnachmittag traf sich die Paderborner Tuningszene zum letzten Treffen der Saison auf dem Parkplatz des Uni-Sportgeländes am Pohlweg. Laut Polizei waren etwa 100 Fahrzeuge der Szene zuzurechnen. Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 19-jähriger Paderborner mit seinem VW Golf TSI auf dem Pohlweg vom Parkplatz aus stadteinwärts. Wie Zeugen berichteten bog das Auto mit überhöhter Geschwindigkeit nach rechts auf den Südring ab. Der Wagen driftete dabei nach links und prallte frontal gegen den Laternenmast auf der Mittelinsel des Südrings. Der 19-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Seine 20-jährige Beifahrerin blieb unverletzt. Der Golf blieb mit schwerem Frontschaden liegen. Beide Frontairbags hatten ausgelöst. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 18.000 Euro. Das Auto war bereits vor dem Unfall aufgefallen, weil der Fahrer die nasse Fahrbahn mehrmals zum seitlichen driften nutzte. 80 Tuner am Pohlweg Am Dienstag stoppte die Polizei im Zusammenhang mit dem Tuningtreffen drei Motorräder und zwei Autos, die unvorschriftsmäßige Lampen an ihre Fahrzeuge montiert hatten. Die Fahrer und Fahrzeughalter wurden angezeigt oder mit Verwarnungsgeld belegt. Bereits am Montagabend hatten sich rund 80 Tuner am Pohlweg getroffen. Wegen einiger Fahrzeugmängel, meistens wieder Veränderungen an Beleuchtungseinrichtungen, erhob die Polizei zwei Verwarnungsgelder, zeigte drei Tuner an und stellte drei Mängelkarten aus. Fahren ohne Führerschein Außerhalb des Tuningeinsatzes stoppte die Polizei am Dienstag gegen 15 Uhr einen Mazda auf dem Busdorfwall. Am Steuer saß ein 56-Jähriger, der in den letzten Tagen mehrfach beim Fahren ohne Führerschein erwischt wurde. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Polizei das Auto, um weitere "Schwarzfahrten" zu unterbinden. Wegen der Fahrten laufen Strafverfahren gegen den 56-Jährigen. Etwa zur gleichen Zeit wurde ein Autofahrer auf dem Paderwall von einem BMW-Fahrer bedrängt und ausgebremst. Der Zeuge folgte dem Tatverdächtigen (21) und rief die Polizei. Die Beamten nahmen eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr auf und stellten den Führerschein des 21-Jährigen sicher. In einem weiteren Fall laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung. Einem Fußgänger (41) war an der Busdorfmauer ein Auto mit überhöhter Geschwindigkeit im verkehrsberuhigten Bereich aufgefallen. Als der Fußgänger den Autofahrer darauf aufmerksam machte, stieg der Fahrer aus und versetzte dem Zeugen einen Kopfstoß.

realisiert durch evolver group