Linkin-Park-Sänger Chester Bennington starb im Juli mit 41 Jahren. - © picture alliance / PYMCA/Photoshot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington starb im Juli mit 41 Jahren. | © picture alliance / PYMCA/Photoshot

Bielefeld/Paderborn Paderbornerin schafft es mit Fanvideo auf Youtube-Kanal von Linkin Park

Fans aus Werther und Paderborn erinnern mit Textzeilen an den verstorbenen Sänger der Band

Björn Vahle

Bielefeld/Los Angeles. Als am 20. Juli dieses Jahres Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington tot aufgefunden wurde, bekundeten Millionen Fans und Wegbegleiter ihre Anteilnahme. Bennington hatte sich offenbar das Leben genommen. Nun hat die Band ein Fan-Video veröffentlicht - in dem auch zwei Fans aus Werther und Paderborn vorkommen. Das Video wurde auf dem offiziellen Youtube-Kanal der Band gepostet. In dem sogenannten Lyric-Video halten mehrere Fans die Textzeilen des Liedes "One More Light" in die Kamera. Ab Minute 1:02 ist im Hintergrund die Bielefelder Sparrenburg zu sehen, vor der ein Mann und eine Frau die Zeilen "There are things we can have, but can't keep" zeigen. Das Video erstellt hat die Paderborner Hobby-Filmemacherin Nicola Drilling. Im Video zu sehen ist sie mit Benjamin Schlieper aus Werther, beide sind langjährige Linkin-Park-Fans. Ihm zufolge war der internationale Fanclub der Band auf das Video aufmerksam geworden. Der wiederum hatte das Video der Band gezeigt, die, so berichtet Schlieper, begeistert gewesen sei. Am Dienstag veröffentlichte sie dann das Video auf dem offiziellen Youtube-Kanal. Drilling hat bereits mehrere Fan-Videos erstellt, für die sie Fans aufruft, ihr Videoschnipsel zur Verfügung zu stellen, aus denen sie dann die Clips zusammenstellt. Lied über Verlust geliebter Menschen In dem Lied geht es um den Verlust geliebter Menschen, deren Probleme ihre Umwelt nicht gesehen hat oder nicht sehen wollte. Bennington, der sich wohl selbst das Leben nahm, hatte in der Vergangenheit offen über seine Alkohol- und Drogenprobleme sowie Depressionen gesprochen. Wie unsichtbar diese Probleme selbst für nächste Familienmitglieder sein können, darauf hatte Benningtons verwitwete Ehefrau Talinda selbst hingewiesen. Bei Twitter hatte sie ein Video veröffentlicht, das Bennington beim ausgelassenen Spielen mit seiner Familie zeigt, nur Stunden vor seinem Tod. This is what depression looked like to us just 36 hrs b4 his death. He loved us SO much & we loved him. #fuckdepression#MakeChesterProudpic.twitter.com/VW44eOER4k — Talinda Bennington (@TalindaB) 16. September 2017

realisiert durch evolver group