Ayhan Yalcin vertreibt die veganen Schuhe von Paderborn aus. - © Mareike Gröneweg
Ayhan Yalcin vertreibt die veganen Schuhe von Paderborn aus. | © Mareike Gröneweg

Paderborn Vegane Schuhe werden von Paderborn aus verschickt

Mode: Der Vertrieb – inklusive Marketing und Logistik – der alternativen 
Schuh- und Taschenmarke Dogo-Shoes wird von Paderborn aus geleitet

Mareike Gröneweg

Paderborn. „Kannst du die Boots fürs Foto schnell noch schnüren?", fragt Geschäftsführer Ayhan Yalcin seinen Mitarbeiter und legt dabei auch selbst mit Hand an. Die knalligen Boots sollen wie im Katalog aussehen. Der 37-Jährige kümmert sich von Paderborn aus um Logistik und Marketing der Firma Dogo-Shoes, die hauptsächlich Schuhe und Taschen aus veganem Material verkauft.

Links zum Thema
Faire Mode in OWL im Überblick - So schick kann nachhaltige Mode sein

Um Sneaker, Ballerinas, Boots und High Heels mit außergewöhnlichen Aufdrucken verzieren zu können, feilen täglich zehn Designer in der Türkei an ihren Ideen. Die Marke stammt aus der Türkei und hat den Vertrieb seit 2011 an den Paderborner Ayhan Yalcin abgegeben. Der Geschäftsführer Yalcin ist nicht nur von der Wertigkeit seiner Produkte überzeugt, sondern betont auch stolz: „Die Marke ist einzigartig. Sie ist bunt, verrückt und anders."

Dass Dogo-Shoes anders sein will, merkt man schnell. So sei der linke Schuh beispielsweise immer anders gestaltet als der rechte. Der Kunde kann außerdem aus verschiedenen Themen wählen: Zur Auswahl stehen unter anderem Katzen-, Retro-, Liebes- oder Reise-Motive.

Zielgruppe: Frauen über 35 Jahre

Die Zielgruppe der Firma richtet sich an Kunden über 35, wobei über 95 Prozent davon weiblich sind. Begeistert erzählt Yalcin von der Sammelleidenschaft, die viele Kunden für die Marke entwickeln: „Einige haben über 30 Paar Schuhe von Dogo und identifizieren sich mit der Marke." So entstehe auch ein reger Austausch über Facebook, und nicht selten wünschen die Kunden sich Motive. „Wir haben über 5.000 Designs produziert und einige Hundert davon kamen von unseren Kunden", so Yalcin.

Für die Zukunft kann er sich auch vorstellen, die Marke in einigen Läden der Paderborner Innenstadt zu verkaufen. Wer sich für die farbenfrohe Schuhmode interessiert, muss sie vorerst also noch online bestellen.
Das Geschäft läuft gut, wie er findet: 2016 seien in Deutschland 80.000 Schuhe verkauft worden.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group