So soll’s werden: Nach der Sanierung der verkalkten Leitungen soll das Wasser wieder aus dem Duschkopf strömen. - © picture alliance / dpa
So soll’s werden: Nach der Sanierung der verkalkten Leitungen soll das Wasser wieder aus dem Duschkopf strömen. | © picture alliance / dpa

Paderborn Rolandsbad: Duschen bekommen mehr Power

Sanierung: Kaum Wasser durch starke Verkalkung. Neue Leitungen geplant Paderborn

Mareike Gröneweg

Paderborn. Mehrfach beschwerten sich die Badegäste im Rolandsbad über die geringe Wassermenge beim Duschen. Betroffen sind acht Damen- und acht Herrenduschen, wobei aufgrund der Lage die Frauenduschen stärker betroffen sind. Das Problem ist den Betreibern des Freibades bekannt und wird nun angegangen. „In ein bis zwei Wochen wollen wir die verkalkten Leitungen gereinigt und erneuert haben", so Andreas Reineke, Prokurist der Paderbäder. Bevor die Hauptleitungen entkalkt werden können, musste erst eine sogenannte Enthärtungsanlage installiert werden, erklärt Reineke. Diese Anlage für rund 7.000 Euro sorgt dafür, dass durch das Wasser keine weiteren Kalkablagerungen in die Leitungen gelangen. Nachdem das behoben ist, können die weiteren Sanierungsarbeiten beginnen. Reineke rechnet mit 2.000 Euro Kosten für die Arbeiten an den Leitungen. Erneuerte Leitungen und gereingte Duschköpfe Sind diese wieder frei, geht es noch an die Perlatoren, die Siebe an den Duschköpfen. Erst wenn auch die Brausen kalkfrei sind, kann das Wasser wieder strömen. Besonders knapp wurde das Wasser, wenn mehrere Badegäste gleichzeitig duschten. „Wenn nur ein bis zwei Duschen laufen, ist alles gut. Aber wenn Gruppen duschen, kommt das Wasser nur tröpfchenweise aus der Brause", bestätigt Reineke. In welchem Umfang die Leitungen erneuert werden müssen, ist noch unklar. Die Arbeiten können zudem nur nachts oder nach den Betriebszeiten laufen, damit das Bad nicht vorübergehend geschlossen werden muss. Wie gut wissen Sie über den Wasserverbrauch in OWL Bescheid?

realisiert durch evolver group