Ein Großteil des Pflasters ist fertig: Die restlichen 30 Prozent werden nach Libori in Angriff genommen. - © Wolfram Czeschick
Ein Großteil des Pflasters ist fertig: Die restlichen 30 Prozent werden nach Libori in Angriff genommen. | © Wolfram Czeschick

Paderborn Pflasterarbeiten auf Paderborns Königsplätzen pausieren bis Libori

Die Stadt Paderborn entscheidet sich mit der ausführenden Firma für eine mehrwöchige Unterbrechung. Zunächst muss der Hochbau weiter voranschreiten

Paderborn. Die Pflasterarbeiten auf den Königsplätzen sind in den letzten Wochen so weit vorangeschritten, dass mittlerweile etwa 70 Prozent der Oberflächen auf den Königsplätzen mit dem neuen Pflaster versehen sind. Jetzt pausieren die Pflasterarbeiten vorerst bis nach dem diesjährigen Liborifest, wie die Stadt Paderborn mitteilt. Bereits im Vorjahr mussten die Pflasterarbeiten aufgrund unterschiedlicher Betonhöhen auf den Königsplätzen unterbrochen werden. Verschiedene Gründe hätten dazu geführt, dass sich die Stadt gemeinsam mit der ausführenden Firma dazu entschlossen habe, die Arbeiten für einige Wochen zu unterbrechen. Am Königsbalkon könne erst gepflastert werden, wenn die restliche Abdichtung und das Geländer, das sich noch in der Fertigung befindet, montiert seien. Zur Montage sei ein Gerüst erforderlich, das erst gestellt werden könne, wenn die derzeit unterhalb des Königsbalkons laufenden Kanalbauarbeiten in der Königstraße wieder eine größere Fläche freigäben. Auf dem kleinen Königsplatz müsse laut Pressemitteilung zunächst das Hochbeet-Sitzelement aufgestellt werden, bevor die verbleibende Hälfte der Platzmitte gepflastert werden könne. Das Sitzelement befindet sich ebenfalls noch in der Herstellung. Solange dieses nicht aufgestellt sei, könnten auch die Rampe, die aus der Marienstraße auf den kleinen Königsplatz hinaufführt, sowie der umliegende Bereich, nicht gepflastert werden. Hier liege die wichtige Baustellenzufahrt. Andernfalls würde beim Überfahren mit den schweren Baustellenfahrzeugen das neue Pflaster beschädigt. Der Bereich oberhalb der nördlichen Seite der Marienstraße werde in Absprache mit den Eigentümern in den Sommerferien in Angriff genommen, voraussichtlich ebenfalls nach dem Liborifest. Mit den weiteren Pflasterarbeiten werde auf die noch auszuführenden Hochbauarbeiten im Bereich Alte Torgasse/Königstraße/Westernstraße gewartet. Hier müsse erst die Betonbrücke, die vom ehemaligen Dany-Gebäude hinüber zu Galeria Kaufhof führt, erstellt werden. Dann werde der ganze Bereich in einem Stück gepflastert. Der Bereich am Klingenthal-Gebäude erhalte sein Pflaster, nachdem die Treppe, die aus der Westernstraße entlang des Klingenthal-Gebäudes hoch auf die Königsplätze führen soll, erstellt würden. Aktuell liefen die Arbeiten an den neuen Stützen und Auflagern für die Natursteinbrücken im Bereich Königstraße/Marienstraße. Die Brücken werden voraussichtlich Mitte Juni geliefert und aufgelegt. Außerdem liefen auch die vorbereitenden Arbeiten zum Anbringen des Dachs und der Fassaden für das Zentrale Erschließungselement. Zwischen Galeria Kaufhof und Klingenthal fänden derzeit umfangreiche, ergänzende Arbeiten an den Hausanschlüssen statt. Im Frühjahr 2018 sollen die Arbeiten zur Revitalisierung der Königsplätze beendet werden. Alle Geschäfte seien während der Bauarbeiten weiterhin erreichbar, betont die Stadt Paderborn. Dies betreffe auch die Geschäfte in der Königstraße, die über die Westernmauer und die Brückengasse zugänglich seien. Auch der Abschnitt der Königstraße zwischen Marienstraße und Kisau sei über die Marienstraße erreichbar. Vor dem Königseck befände sich ein Durchgang zu diesem Teil der Königstraße. Weiterhin starten in der nächsten Woche vorbereitende Arbeiten, um demnächst - und trotz Baustelle - wieder eine direktere Verbindung zwischen Westernstraße und Königstraße anbieten zu können.

realisiert durch evolver group