Für mehr Gleichberechtigung gehen die Menschen beim Christopher Street Day auf die Straße. - © picture alliance / Uta Poss
Für mehr Gleichberechtigung gehen die Menschen beim Christopher Street Day auf die Straße. | © picture alliance / Uta Poss

Paderborn Christopher Street Day in Paderborn

Demo und Straßenfest: Die Pader Pride zieht am Samstag durch die Innenstadt

Paderborn. Gerade in dieser Zeit sei es überall wichtig, ein Zeichen für die Vielfalt zu setzen, Farben zu bekennen, und zu zeigen „wir sind hier, wir gehören dazu". Deswegen lädt die Paderborner Initiative „Pader Pride" zu positiven Begegnungen zwischen Menschen ein, um Paderborn noch ein bisschen bunter und offener für alle zu machen. Ein Sichtbar-machen der unterschiedlichsten Lebensentwürfe ist daher die Hoffnung für diesen Gedenk-, Feier- und Protesttag. Am Samstag, 20. Mai wird der Pader Pride mit einer Demonstration (Start ist 11 Uhr) eingeleitet, die Aufmerksamkeit auf die noch gegebenen Ungerechtigkeiten und Diskriminierungen, die viele LGBTIQ Menschen begegnen, richten soll. Damit sind unter anderem lesbische, schwule und transsexuelle Menschen gemeint, die nicht in einer klassischen heterosexuellen Paarbeziehung leben. Travestiekünstlerin Carsta Die Demonstration endet auf dem Rathausplatz, wo im Anschluss das Straßenfest stattfindet. Begleitet von einem Programm aus Musik, Tanz, Lesungen und Polit-Talk, durch das die Paderborner Travestiekünstlerin Carsta leitet, werden sich dort die unterschiedlichen Gruppierungen Paderborns und Umgebung vorstellen und an Info-Ständen vertreten sein. Im Anschluss findet Abends die Ahoi Party im Mango als Ausklang statt. Abgesehen vom Tag der Veranstaltung selbst, gibt es auch eine bunt gemischte Pridewoche, die auf der Internetseite unter Termine (paderpride.de/termine) eingesehen werden kann.

realisiert durch evolver group