Laufen als Familienereignis: Martina, Evi und Jan Bolte aus Schloss Neuhaus spurten gemeinsam für den guten Zweck um die Fischteiche. - © Anja Ebner
Laufen als Familienereignis: Martina, Evi und Jan Bolte aus Schloss Neuhaus spurten gemeinsam für den guten Zweck um die Fischteiche. | © Anja Ebner

Paderborn Paderborner laufen für den guten Zweck

Fischteiche: Paderpiraten freuen sich über 200 Teilnehmer und 2.100 Euro für Paderborner „Kinder und Familien in Not“

Paderborn. Zum dritten Mal veranstalteten die Paderpiraten den Spendenmarathon um die Fischteiche, wobei Marathon hier weit ausgelegt wird. „Ein Marathon erstreckt sich über eine Strecke von 42,195 km die in sechs Stunden absolviert sein muss. Wir sind sechs Stunden hier und jeder kann laufen soviel oder wenig er möchte", erklärt Sascha Neumann, Vorsitzender der Piraten. Gehindert wird niemand, die Marathondistanz auf der insgesamt 2.000 Meter langen Strecke um die Fischteiche zu laufen, aber es ist kein Muss. Familie Bolte aus Schloss Neuhaus ist zum ersten Mal dabei. „Wir haben es in der Tageszeitung gelesen und kurzer Hand ein Familienereignis daraus gemacht", sagt Jan Bolte. Neben ihm sind auch Tochter Evi und Ehefrau Martina Leichtathletikfans. „Ein bisschen weh tut es aber heute auch", gibt Evi zu und meint damit das Atmen bei den frostigen Temperaturen. Gut also, dass es einen Versorgungsstand mit warmen Tee und ein Aufwärmzelt gibt. „Unsere Sponsoren ermöglichen das und wir sind gerade in diesem Jahr froh, erstmals das Aufwärmzelt zu haben", sagt Neumann. Stilechte Freibeuterkluft Auch wenn die Paderpiraten an diesem Samstag nicht dadurch auffallen, dass sie Laufkleidung tragen, sondern stilechte Freibeuterkluft, sie alle sind selber aktive Läufer und im Rest des Jahres auf Wettkämpfen unterwegs. „Die ganze Geschichte ist vor drei Jahren als Schnapsidee entstanden. Wir dachten uns, warum muss eine Laufveranstaltung immer so durchorganisiert sein. Wir wollten den Spaß in den Vordergrund stellen", so Neumann. Und der Erfolg gibt ihm Recht. In den letzten Jahren verzeichnet der Lauf, der immer am ersten Samstag des Jahres stattfindet, steigende Teilnehmerzahlen. In diesem Jahr liegt die Zahl allerdings mit ca. 200 Teilnehmern unter dem letztjährigen Rekord von 325. Grund war der zeitgleich stattfindende Hochstift-Cup in Brakel. Trotzdem ist eine Spendensumme von ca. 2.100 Euro zusammengekommen. Eingesetzt wird das Geld für gezielte Projekte. „Wir helfen da, wo es nötig ist. Zum Beispiel wenn Geld für die Teilnahme an einer Klassenfahrt fehlt", erläutert Neumann, „wir möchten besonders Schulen aufrufen, sich an uns zu wenden. Lehrerinnen und Lehrer sind viel näher dran und wissen, wo vielleicht eine kleine finanzielle Spende schon helfen würde. Wir haben festgestellt, dass Familien häufig Hemmungen haben, sich zu melden", ruft Neumann auf. Weitere Informationen finden sich auf www.paderpiraten.de

realisiert durch evolver group