Verteidigt: Christian Müller, Geschäftsführer der Stadtwerke. - © Holger Kosbab
Verteidigt: Christian Müller, Geschäftsführer der Stadtwerke. | © Holger Kosbab

Paderborn Warum Windpionier Lackmann die Paderborner Stadtwerke kritisiert

Der regionale Energieversorger liefert nach eigenen Angaben Wasserkraftstrom aus Norwegen

Paderborn. Über 11.000 Kunden haben mittlerweile Energielieferverträge mit den Paderborner Stadtwerken abgeschlossen. Sie werden nach Angaben des Unternehmens ausschließlich mit Ökostrom aus Norwegen beliefert. Aber stimmt das wirklich? Nein, sagt Johannes Lackmann. In einem Leserbrief sprach der Geschäftsführer von Westfalenwind gar von "perfekter Verbrauchertäuschung". Laut Lackmann liefern die Stadtwerke keinen Wasserkraftstrom aus Norwegen. Als Grund nennt der ehemalige Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energie, dass es derzeit keine Netzverbindung nach Norwegen gebe, die einen solchen Stromimport ermöglichen würde. Die Stadtwerke bekämen lediglich den allgemeinen Strommix und kauften dann ein Zertifikat hinzu, dass dem Strom eine grüne Eigenschaft bescheinige. Lackmann gibt zu, dass dieses Verfahren durch die Bundesgesetzgebung legalisiert sei...

realisiert durch evolver group