Neue Optik 1: So könnte der Dom auf der Seite des Generalvikariats ab dem nächsten Jahr erleuchtet werden. - © Pressestelle Generalvikariat
Neue Optik 1: So könnte der Dom auf der Seite des Generalvikariats ab dem nächsten Jahr erleuchtet werden. | © Pressestelle Generalvikariat

Paderborn Dom wird künftig rundum angestrahlt

Energiesparende LED: Mastleuchten für Süd- und Ostgiebel. Platzcharakter des Kapitelsfriedhofs soll zur Geltung gebracht werden

Paderborn. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit sticht der beleuchtete Hohe Dom als Wahrzeichen von Paderborn hervor und bietet schon von weitem erkennbar eine stimmungsvolle Atmosphäre. Auch außerhalb der Adventszeit wird der Hohe Dom künftig prächtiger strahlen. Das Erzbistum Paderborn plant, die Außenbeleuchtung im neuen Jahr zu erweitern, wie das Generalvikariat in einer Pressemitteilung ankündigt. Im Zuge der Dacherneuerung wurden bereits 2015 zwei Strahler auf dem Domdach erneuert, die den Turm von der Ostseite aus anstrahlen. Für die drei anderen Seiten des Domturms wurden vor wenigen Wochen die vorhandenen alten Strahler entfernt und gegen LED-Strahler mit warmer Lichtfarbe ausgetauscht. "Diese neuen Strahler haben einen deutlich geringeren Energieverbrauch", sagt Stefanie Kroll vom Bauamt des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn. Im neuen Jahr soll auch der Südgiebel des östlichen Querhauses durch das Aufstellen von speziellen Mastleuchten angestrahlt werden. Ab 2018 wird diese Beleuchtung auch für den Ostgiebel des Domes aufgestellt. Dies geschieht im Rahmen der Neugestaltung des Domplatzes. Die Beleuchtung schaltet sich automatisch zu Beginn der Dämmerung ein und um Mitternacht auch wieder aus. Alle neuen Beleuchtungskomponenten erhalten LED-Leuchten mit geringem Energieverbrauch und langer Lebensdauer. Zudem wird der Kapitelsfriedhof neu gestaltet und der Platzcharakter im mittleren Bereich mehr hervorgehoben. Das bisherige "Tudorfer Pflaster" wird weiterhin die gestalterischen Akzente setzen. Um den Ort der Ruhe mit mehr Aufenthaltsqualität auszustatten, werden mehrere Sitzbänke aufgestellt. Auch die Anpflanzung eines Obstbaumes ist vorgesehen. Auf dem Kapitelsfriedhof ist außerdem eine Akzentbeleuchtung geplant. Das Hasenfenster, die Westphalenkapelle sowie das große Steinkreuz werden dezent durch sogenannte "Uplights" angestrahlt.

realisiert durch evolver group