Imposantes Bild: Insgesamt 48 Tonnen musste der Autokran vom Tieflader unten in der Königstraße auf die Ebene der Königsplätze in Position hieven. Auf der leicht gebogenen Brücke lagen sechs Tonnen Ballast. Sie wirkten gegen die Kräfte, die durch die vier Stahlseile, an denen die Brücke hing, entstanden. - © Marc Köpppelmann
Imposantes Bild: Insgesamt 48 Tonnen musste der Autokran vom Tieflader unten in der Königstraße auf die Ebene der Königsplätze in Position hieven. Auf der leicht gebogenen Brücke lagen sechs Tonnen Ballast. Sie wirkten gegen die Kräfte, die durch die vier Stahlseile, an denen die Brücke hing, entstanden. | © Marc Köpppelmann

Paderborn Millimeterarbeit mit 42 Tonnen Granit

Die erste von vier schweren Natursteinbrücken liegt seit gestern an Ort und Stelle. Die trotzdem leicht wirkende Konstruktion überspannt eine nun heller gewordene Königstraße

Paderborn. Nach und nach nehmen die Königsplätze mitten in der Paderborner City ihre neuen Formen an: Seit gestern überspannt eine neue Natursteinbrücke die Königstraße in Höhe des früheren Kaufhauses Dany. Sie ist der erste von vier relativ filigran wirkenden Granitstegen, die die derzeitigen, klobig wirkenden Betonbauwerke ersetzen und somit mehr Licht in die darunter verlaufende Königstraße bringen sollen. Bis die Brücke gegen 11 Uhr auf die vorbereiteten Lager einschwebte, war jede Menge Millimeterarbeit nötig. Als der Tieflader mit dem Schwertransport gegen 10 Uhr auf der Königstraße in Position stand, war der alleraufregendste Teil für Bauleiter Roland Forner und Rainer Glowienka, Inhaber der ausführenden Firma BIG (Baugesellschaft und Ingenieurbüro Glowienka) schon überstanden...

realisiert durch evolver group