Gebäude an der Andreasstraße: Der Blindenschrift-Betrieb wird Paderborn Ende des nächsten Jahres verlassen. - © Marc Köppelmann
Gebäude an der Andreasstraße: Der Blindenschrift-Betrieb wird Paderborn Ende des nächsten Jahres verlassen. | © Marc Köppelmann

Paderborn Blindenschriftverlag zieht nach Bonn

Im Jahr des 200. Geburtstags von Pauline-von-Mallinckrodt: Die Umsätze haben mit den Kosten nicht mitgehalten

Paderborn. Die Geburtsstunde der Blindenschriftdruckerei in Paderborn schlug im Jahre 1845. Damals wurden erste tastbare Handschriften für blinde Kinder erstellt. 172 Jahre später, Ende nächsten Jahres, schließt der Blindenschrift-Verlag und -Druckerei Pauline-von-Mallinckrodt in Paderborn seine Türen. Im Jahr des 200. Geburtstages seiner Gründerin. Am 3. Juni 2017 jährt sich der Geburtstag von Pauline-von-Mallinckrodt zum 200. Mal. Ein halbes Jahr später, Ende Dezember 2017, wird der an der Andreasstraße beheimatete Blindenschrift-Betrieb nach Bonn umsiedeln. Dem Alleingesellschafter, das Deutsche Katholische Blindenwerk (DKBW), ist der Standort Paderborn zu teuer geworden. Nach Angaben des DKBV ist der Betrieb der führende Verlag für katholisches beziehungsweise katholisch inspiriertes Schrifttum für Blinde im deutschsprachigen Raum...

realisiert durch evolver group