Paderborn Paderborner Pro Familia-Beratung geht wieder leer aus

Zuschussantrag: CDU-Mehrheit im Kreissozial- und Gesundheitsausschuss bleibt beim Nein

Kreis Paderborn. Erwartungsgemäß hat der Kreissozial- und Gesundheitsausschuss den vom Pro Familia-Landesverband beantragten Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro für die Ausgaben der Beratungsstelle Paderborn abgelehnt. Bei sieben Gegenstimmen und einer Enthaltung lehnte die CDU-Mehrheit im Ausschuss den Zuschussantrag wie bereits in den Vorjahren ab. Pro Familia betreibt seit 2007 eine Beratungsstelle in Paderborn. Lediglich 2011 unterstützte der Kreis die Beratungsarbeit finanziell. Astrid Fernhomberg-Hennemann, sachkundige Bürgerin der Grünen, unterstrich, dass sich dort jährlich Hunderte von Frauen beraten ließen. Für sie sei es unverständlich, warum dies Politiker nicht akzeptierten. Zu den Ratsuchenden gehörten auch viele katholische Frauen. „Jeder Kreis finanziert Pro Familia mit, nur wir nicht“, sagte Fernhomberg-Hennemann...

realisiert durch evolver group