Deutlich zu erkennen: Der naturnahe Verlauf der Alme ist wieder hergestellt. Landrat Manfred Müller (l.) und Johannes Schäfers, stellvertretender Betriebsleiter und zuständiger Projektingenieur des WOL, freuen sich sichtlich über das Ergebnis. - © Kreis Paderborn
Deutlich zu erkennen: Der naturnahe Verlauf der Alme ist wieder hergestellt. Landrat Manfred Müller (l.) und Johannes Schäfers, stellvertretender Betriebsleiter und zuständiger Projektingenieur des WOL, freuen sich sichtlich über das Ergebnis. | © Kreis Paderborn

Paderborn Die Alme mäandert wieder durchs Paderborner Stadtgebiet

Renaturierung: Auf 500 Metern gibt es wieder Windungen und Buchten

Paderborn. Die Alme erhält auch im Stadtgebiet von Paderborn ein naturnahes Aussehen zurück. Statt eines schnurgeraden Verlaufs hat der einzige Karstfluss in NRW auch an dieser Stelle wieder mehr Platz bekommen und kann durch die Auenlandschaft mit den für diesen Fluss charakteristischen Windungen und Buchten fließen. Im Bereich der Kleingartenanlage "Zwischen den Almen" unterhalb der B1-Brücke Richtung Salzkotten wurde nun ein weiterer rund 500 m langer Abschnitt renaturiert. Im Oktober rückten die Bagger an, um Erdreich auszuheben, das an anderer Stelle wieder angefüllt wurde. Die Planer orientierten sich dabei an den im Gelände noch erkennbaren Rinnen, durch die der Fluss einst führte. Durch die Korrektur des ehemals gestreckten Verlaufs der Alme ist sie an dieser Stelle um 100 m länger geworden...

realisiert durch evolver group