Die Nordwestbahn hatte mit Zugausfällen zu kämpfen. - © David Schellenberg
Die Nordwestbahn hatte mit Zugausfällen zu kämpfen. | © David Schellenberg

Höxter/Paderborn Zugausfälle zwischen Paderborn und Höxter nach Kabeldiebstahl

Zwei Taten in nur 40 Stunden

David Schellenberg

Kreis Höxter. Aufgrund einer Stellwerksstörung in Langeland (Bad Driburg) sind am Montagmorgen 13 Züge der Nordwestbahn (RB 84) zwischen Paderborn und Ottbergen ausgefallen. Das bestätigte Maik Seete von der Nordwestbahn. Grund war nach Angaben der Deutschen Bahn ein Kabeldiebstahl sowie Vandalismus. Wie die Bundespolizei zudem mitteilt, geschah der Kabeldienstahl im Stellwerk Langeland gegen 0.30 Uhr. Hier konnten die unbekannten Täter einige Meter entwenden. Erst gegen 11 Uhr konnten Techniker die Störung beheben. Die Nordwestbahn richtete nach dem Bekanntwerden der Störung umgehend einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Dennoch kam es zu erheblichen Verspätungen. Ein ähnlicher Zwischenfall ereignete sich bereits am Samstag, weshalb die Strecke Ottbergen – Altenbeken fast ganztägig unbefahrbar blieb. Nach Angaben der zuständigen Bundespolizeidirektion Sankt Augustin hatten Unbekannte gegen 5.50 Uhr einen Kabelschacht geöffnet, der sich unmittelbar am Gleis befindet. Sie durchtrennten und entwendeten mehrere Meter Stromkabel. Hierbei handelt es sich um Kabel für die Signal- und Sicherungstechnik der Bahn. Schienenersatzverkehr war eingerichtet Da das Durchtrennen der Kabel eine Störung verursachte, kann der Tatzeitraum genau eingegrenzt werden. Bereits der Zug um 6.01 Uhr von Holzminden nach Paderborn konnte nicht mehr fahren. Wie Maik Seete von der Nordwestbahn erklärte, war der Zugverkehr bis gegen 20 Uhr eingeschränkt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen war für den Streckenabschnitt eingerichtet. Die Höhe des Gesamtschadens durch den Kabeldiebstahl steht noch nicht fest. Die Bundespolizeiinspektion sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Zum Abtransport der Kabel dürften Autos verwendet worden sein. „Möglicherweise entstand bei der Tat noch anderweitiger Lärm", so die Bundespolizei. Hinweise werden erbeten unter der kostenfreien Servicenummer (0800) 6 88 80 00. Am Wochenende hatte der Zugbetreiber auf der gleichen Strecke mit Problemen zu kämpfen. Schuld waren nach Angaben der Deutschen Bahn Baumaßnahmen zwischen Bad Driburg und Altenbeken, die inzwischen abgeschlossen seien.

realisiert durch evolver group