Unterhaltsam: Viel Applaus für Peter Schanz bei Premiere
für spannende 90 Minuten. - © pdp/rdp
Unterhaltsam: Viel Applaus für Peter Schanz bei Premiere
für spannende 90 Minuten. | © pdp/rdp

Paderborn Hinter den Kulissen von Libori

Unterhaltsam: Viel Applaus für Peter Schanz bei Premiere für spannende 90 Minuten "Kirche, Kirmes, Kultur" in der Kaiserpfalz

Paderborn. Was haben ein gutes Fußballspiel und der neue Film "Libori" von Peter Schanz Film gemeinsam? Beide dauern 90 Minuten, ziehen den Zuschauer in den Bann und am Ende möchte man das Erlebnis gleich nochmal sehen. Ähnliche Gefühle erlebten die zahlreich interessierten Zuschauer bei der Premiere von "Libori - Kirche, Kirmes, Kultur" in der Kaiserpfalz: die Faszination Libori in kurzweiligen, informativen 90 Minuten. "Nach Libori ist vor Libori", diese Weisheit über die fünfte Jahreszeit in Paderborn spiegelten nicht nur die zahlreichen Interviews im Film wider, vielmehr stellten Filmemacher Peter Schanz und Moderator Ägidius Engel, Leiter der Presse- und Informationsstelle im Erzbischöflichen Generalvikariat, dieses Paderborner Lebensgefühl bei der Premiere auch immer wieder in den Vordergrund. "Kirche, Kirmes, Kultur" lautet der Untertitel des "Libori"-Films: er unterstreicht die Besonderheit des Volksfestes, das jedes Jahr im Sommer mit großer Tradition gefeiert wird und tausende von Besuchern nach Paderborn lockt. Prachtvolle kirchliche Feiern im Zeichen des Paderborner Schutzheiligen Sankt Liborius neben Kirmestrubel, Jahrmarkttreiben und dem familiären Pottmarkt machen "Libori" aus. Peter Schanz hat mit seinem Team Anke Schanz, Sven Kösters und Dave Lubek genau diesen Querschnitt in 90 Minuten verpackt, die dem Insider bleibende Erinnerung sind, dem angereisten Gast aber auch die bedeutungsvolle Bandbreite und Vielfalt von "Libori" einladend darstellt. Eigentlich hat Peter Schanz Glasmaler gelernt - ein Beruf, der als Handwerk den Umgang mit Farbigkeit und klaren bildlichen Darstellungen voraussetzt. Diese Gabe hat der vielseitige Schanz in seine große Leidenschaft übernommen. Schon als 15-Jähriger wollte er Filme machen. "Schmalfilme damals noch", erinnerte sich Peter Schanz, "und dann am besten gleich Spielfilme." Heute schmunzelt der Drehbuchautor, Filmemacher und Regisseur über seine ersten Gehversuche: "Die Filme wurden alle nichts." Aber schließlich realisierte er doch zwei Spielfilme mit Kriminalfällen im Paderborner Milieu. Später fand er Freude an der Dokumentation und ist längst in diesem Metier geschätzt. "Dass er auch Sänger und Musiker ist, verleiht ihm das Gespür, seine Filme auch musikalisch gekonnt zu unterlegen", betont Ägidius Engel. Der Blick für die Dramaturgie und das Drehbuch ist die eine Herausforderung, der Blick auf die Motive die andere. Was passiert hinter den Kulissen oder abseits des offiziellen Programms? Peter Schanz überrascht mit manchen Einblicken in seinem Film. Die Menschen und Typen stehen im Fokus - da spielen Rang und Namen keine Rolle, sondern die Aussagen. Über die Jahre hat sich das Team von Peter Schanz auch der verbesserten Technik anvertraut. Gopro-Kamerasysteme als "Königin der Nacht" und Aufnahmen mit einem Gimbal verleihen dem "Libori-Film" spannende Eindrücke und Einsichten durch gewagte Kameraführung. "Gut, manchmal war es auch nur ein klassischer Krahn, der wir eingesetzt haben. Ansonsten haben wir einem ordentlichen Stativ und einer eben solchen Kamera vertraut", so Peter Schanz, der dann auf "Start" am Beamer drückte und dem mit Spannung wartendem Publikum in der Kaiserpfalz seine 90 Minuten "Faszination Libori" anbot, die ihm am Ende viel Applaus und Schulterklopfen ernten ließ.

realisiert durch evolver group