Sauber: Das gereinigte Wasser wird in die Pader gepumpt. - © LWL
Sauber: Das gereinigte Wasser wird in die Pader gepumpt. | © LWL

Paderborn Reinigungsarbeiten im Quellkeller wurden wegen technischer Probleme vorerst abgebrochen

Sie finden nur einmal im Jahrzehnt statt

Paderborn. Die Wasserdrachen hatten es am Montag nicht gerade gemütlich im Quellkeller der Kaiserpfalz. Denn das Gewölbe, in dem seit Jahrhunderten eine der Paderquellen entspringt und der Legende nach Drachen über das Wasser wachen, sollte abgepumpt und gereinigt werden. Das war zumindest der Plan. Am Ende musste das Ereignis, das nur alle zehn Jahre stattfindet, abgebrochen werden. 2006 lag der Quellkeller des Museums in der Kaiserpfalz zum letzten Mal trocken - zehn Jahre später wäre nun wieder eine Reinigung fällig: "Mit dem Quellwasser gelangen Sand und Sedimente an die Oberfläche und setzen sich am Boden im Quellkeller ab, das Wasser wird trübe", erläutert Bernd Fieseler, Techniker des Diözesanmuseums. Auf Dauer sei das nicht nur ein unschöner Anblick, es schädige auch die Kellermauern. Am Montag rückten daher Mitarbeiter des Paderborner Stadtentwässerungsbetriebes und einer Umweltfachfirma an. Das Wasser wurde in einen Container gepumpt, dort über ein mehrstufiges Klärsystem gereinigt und schließlich zurück in die Pader geleitet. Das Problem: Das ausgepumpte Quellwasser floss zu schnell in den Container, konnte nicht ausreichend geklärt werden. Die Reinigungsaktion musste daher abgebrochen werden, bis neue Pumpen organisiert sind und der Container entsprechend umgebaut ist, um noch größere Mengen Wasser zu reinigen. Wann der Quellkeller wieder im neuen Glanz erstrahlen wird, steht noch nicht fest. Sicher ist allerdings: Die Wasserdrachen haben jetzt erst einmal wieder ihre Ruhe. Pressekontakt: Hannah Reichelt, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-5400 und Katja Burgemeister, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8921. presse@lwl.org

realisiert durch evolver group