Anja Willeke (3. v.l.): Untersuchte Führungskulturen in Non-Profit-Organisationen. - © Martin Karski
Anja Willeke (3. v.l.): Untersuchte Führungskulturen in Non-Profit-Organisationen. | © Martin Karski

Paderborn Caritasverband ehrt Mitarbeiterin aus Paderborn mit Gertrud-Luckner-Preis

Caritasverband: Mitarbeiterin aus Paderborn für Masterarbeit geehrt

Paderborn. Anja Willeke, Mitarbeiterin des Caritasverbandes Paderborn, ist mit dem Gertrud-Luckner-Preis des Deutschen Caritasverbandes ausgezeichnet worden. Willeke hat sich in ihrer Masterarbeit mit dem Thema "Partizipative Führungskultur in Non-Profit-Unternehmen" beschäftigt. Sie geht dabei von dem Leitprinzip aus, dass Partizipation von Mitarbeitern ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Non-Profit-Unternehmen ist. Sie beschreibt, wie mit dem Partizipationsmodell "Roundtable" die Ressourcen von Mitarbeitern optimal genutzt werden und wie dieses Modell strukturell verankert werden kann. Mit dem Gertrud-Luckner-Preis erinnert der Deutsche Caritasverband (DCV) an die Lebensleistung von Gertrud Luckner (1900-1995). Als Abteilungsleiterin im DCV hat sie wesentliche Akzente für die Caritas und die soziale Arbeit in Deutschland gesetzt und sich maßgeblich für die Versöhnung zwischen Juden und Christen engagiert. Vom Staat Israel wurde sie als "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Der Gertrud-Luckner-Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wurde jetzt Rahmen der DCV-Delegiertenversammlung von Caritas-Präsident Peter Neher zusammen mit dem Lorenz-Werthmann-Preis verliehen.

realisiert durch evolver group