Arbeitskreis: (v.l.) Maike Dannewald (Jugendamt Stadt Paderborn), Valentina Beckin (Caritas-Suchtkrankenhilfe), Michael Menne (Barmer GEK), Vera Koßmann (Suchtkrankenhilfe), Ernst Rohe (AOK NordWest), Verena Klebolte (Jugendamt Stadt Paderborn), Carlos Tomé (Jugendamt Kreis Paderborn). - © Arbeitskreis Suchtprävention
Arbeitskreis: (v.l.) Maike Dannewald (Jugendamt Stadt Paderborn), Valentina Beckin (Caritas-Suchtkrankenhilfe), Michael Menne (Barmer GEK), Vera Koßmann (Suchtkrankenhilfe), Ernst Rohe (AOK NordWest), Verena Klebolte (Jugendamt Stadt Paderborn), Carlos Tomé (Jugendamt Kreis Paderborn). | © Arbeitskreis Suchtprävention

Kreis Paderborn Aktionstage gegen Sucht noch offen für Ideen

Aktionstage: Veranstalter offen für Partner und Ideen. Kampagne findet im September statt. Fertiges Programm im Sommer

Kreis Paderborn. Der Kreis Paderborn ist vom 14. September bis zum 23. September Ort von landesweiten Aktionstagen zum Thema Suchtprävention. Unter dem Titel "Sucht hat immer eine Geschichte" werben dann Verbände und Vereine, Behörden, Schulen und soziale Einrichtungen unter der Schirmherrschaft von Landrat Manfred Müller für die Vorbeugung vor Suchtgefahren. Jetzt trafen sich die Kooperationspartner, um Vorschläge und Themen für die Aktionstage zu sammeln. Der Arbeitskreis "Suchtprävention im Kreis Paderborn" hat die NRW-Öffentlichkeitskampagne zuletzt 2009 in die Region geholt. Die gute Zusammenarbeit im Arbeitskreis hat die Mitglieder dazu bewegt, sich erneut für die Vergabe in den Kreis zu bewerben. Inhaltlicher Schwerpunkt der Aktionstage sollen Veranstaltungen, Aktionen und Projekte zur Suchtvorbeugung sein. Dabei sollen die Vorzüge gut funktionierender Netzwerke innerhalb der Suchtprävention in Stadt und Kreis deutlich werden. Bei dem Vorbereitungstreffen im Paderborner Kreishaus, an dem interessierte Einrichtungen vertreten waren, wurden bereits eine Reihe konkreter Vorschläge und Ideen erarbeitet. So ist beispielsweise ein Hip-Hop-Workshop geplant. Zudem möchten die Veranstalter zu einem Poetry Slam einladen. Eine Ausstellung wird Bilder zeigen, die von Kindern aus suchtbelasteten Familien gemalt worden sind. "Kinder stark machen" heißt es dann wortwörtlich, wenn Schulanfänger miteinander unter fachmännischer Anleitung ringen und raufen. Kindergartenkinder sollen zu diesem Thema ein gesundes Frühstück vorbereiten. Daneben können Fachleute und interessierte Mitbürger zahlreiche Informationsveranstaltungen zum Thema "Sucht und Alter" und Kurse besuchen. Bis zum Sommer soll das konkrete Programm der Aktionstage stehen. Dann wird das Programmheft in Einrichtungen und Geschäften Stadt und Kreis verteilt. Der Arbeitskreis freut sich, wenn möglichst viele Einrichtungen in den kommenden Wochen weitere Angebotsvorschläge einreichen. Neue Kooperationspartner sind eingeladen. Kontakt zum Arbeitskreis "Suchtprävention im Kreis Paderborn" ist möglich per Mail an aktionstage@caritas-pb.de oder unter Tel. (0 52 51) 87 72 20.

realisiert durch evolver group