Ein Fahrradfahrer fährt in Mannheim an einer Brücke mit einem Graffiti vorbei. Forscher wollen in einem Pilotprojekt Zehntausende Fotos von Straßengraffitis digitalisieren. - © dpa
Ein Fahrradfahrer fährt in Mannheim an einer Brücke mit einem Graffiti vorbei. Forscher wollen in einem Pilotprojekt Zehntausende Fotos von Straßengraffitis digitalisieren. | © dpa

Paderborn Paderborner Forscher schaffen Riesen-Datenbank für Graffiti

Großprojekt will Sprayer-Werke katalogisieren

Paderborn. Das ist die Leinwand: Unterführungen, Bahnhofsbereiche, Hauswände, Stromkästen, Bahnwaggons. Das sind die Künstler: Jugendliche, meist zwischen 14 und 18 Jahren, meist nicht ausfindig zu machen. Das ist das Werk: aufgesprühte Schriftzüge, Codenamen, kleine Appelle, manchmal auch bildliche Motive. Straßengraffiti ist längst allgegenwärtig - in der Forschung allerdings führt diese Kunstform bislang ein Nischendasein. Wissenschaftler der Universität Paderborn und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) wollen dies ändern und ab April mit einem umfassenden Digitalisierungsprojekt eine bundesweit einmalige Datenbank aus Hunderttausenden Fotos schaffen. Was anderes bleibt ihnen auch gar nicht übrig. Denn diese sogenannten Szene-Graffitis verschwinden oft so schnell, wie sie gekommen sind...

realisiert durch evolver group