Nach der Bombendrohung gegen den Flughafen Paderborn/Lippstadt gibt es Entwarnung. Die Passagiere können einchecken. - © Marc Köppelmann
Nach der Bombendrohung gegen den Flughafen Paderborn/Lippstadt gibt es Entwarnung. Die Passagiere können einchecken. | © Marc Köppelmann

Paderborn/Lippstadt Bombenalarm am Paderborner Flughafen aufgehoben

Check-In-Bereich war evakuiert worden

Büren. Knapp drei Stunden ging am Airport Paderborn/Lippstadt nichts: Wegen einer Bombendrohung blieb die für Freitagnachmittag, 17.10 Uhr, geplante Maschine der Air Berlin nach Palma de Mallorca am Boden. 180 Fluggäste und etwa 40 Flughafenmitarbeiter mussten eine Zwangspause im Airport-Hotel einlegen. Der Check-in ging erst um 18 Uhr weiter. Flug AB 7726 hob gegen 19.30 Uhr endlich ab in Richtung Balearen. Es handelte sich um dasselbe Flugzeug, das um 16.25 Uhr 135 Passagiere aus Las Palmas de Gran Canaria nach Paderborn gebracht hatte. Weil die Flughafengebäude jedoch zu dem Zeitpunkt gesperrt waren, mussten sie ihr Gepäck noch auf dem Rollfeld entgegennehmen und wurden weiträumig um die Gebäude geführt, um zu den Autos zu gelangen. Kurz vor 15 Uhr hatte laut Flughafen-Prokurist Roland Hüser eine anonyme Anruferin im Gespräch mit der Flughafeninfo die Explosion einer Bombe angekündigt...

realisiert durch evolver group