Staffelübergabe: (v. l.) Maik Sandmann, stellvertretender Leiter der Kinder- und Jugendhilfe; Christoph Lampe, Geschäftsführung St. Johannisstift Bereich Kinder-, Jugend- und Altenhilfe; Martin Wolf, Vorstandssprecher St. Johannisstift; Hans-Joachim Wehmann, bisheriger Geschäftsführer der Jugendhilfe Bergkamen; Harald Sparringa, Bergkamener Verein für Kinder- und Jugendhilfe und Roland Schäfer, Bürgermeister Bergkamen. - © Heino Baues
Staffelübergabe: (v. l.) Maik Sandmann, stellvertretender Leiter der Kinder- und Jugendhilfe; Christoph Lampe, Geschäftsführung St. Johannisstift Bereich Kinder-, Jugend- und Altenhilfe; Martin Wolf, Vorstandssprecher St. Johannisstift; Hans-Joachim Wehmann, bisheriger Geschäftsführer der Jugendhilfe Bergkamen; Harald Sparringa, Bergkamener Verein für Kinder- und Jugendhilfe und Roland Schäfer, Bürgermeister Bergkamen. | © Heino Baues

Paderborn Johannisstift übernimmt Jugendhilfeeinrichtung in Bergkamen

Übernahme: Kinder- und Jugendhilfe mit 48 Beschäftigten im stationären und ambulanten Bereich

Paderborn. Die Kinder- und Jugendhilfe St. Johannisstift hat die Jugendhilfe Bergkamen übernommen und erweitert damit ihr Versorgungsangebot für Kinder und Jugendhilfe über die Region hinaus.

"Wir freuen uns sehr, durch die Integration der Jugendhilfe Bergkamen als Tochtergesellschaft sowohl die stationäre als auch die ambulante Versorgung für Kinder und Jugendliche im St. Johannisstift deutlich ausweiten zu können", so Christoph Lampe, Geschäftsführung St. Johannisstift Bereich Kinder-, Jugend- und Altenhilfe.

Hintergrund dieser Übergabe ist, dass der bisherige Geschäftsführer und Gründer der Einrichtung, Hans-Joachim Wehmann, in Ruhestand geht. "Dass wir als neuer Träger von den Verantwortlichen in Bergkamen ausgewählt worden sind, sehen wir als Vertrauensbeweis in unsere professionelle Arbeit an, die wir in unserer Kinder- und Jugendhilfe leisten", unterstreicht Martin Wolf, Vorstandssprecher im St. Johannisstift.

Mit der größeren Angebotspalette installiert das St. Johannisstift weitere passgenauere Hilfen. "Durch einen weiteren Standort versprechen wir uns den Ausbau lokaler Kooperationsbezüge, um die Jugendhilfe im Dialog mit weiteren Jugendämtern weiterzuentwickeln. Gleichzeitig stellt die Übernahme eine Erweiterung unseres Einzugsgebiets dar. Mittelfristig ist angedacht, in einem gegenseitigen Wissenstransfer die bisherigen Angebote auszuweiten", führt Lampe aus.

Die Jugendhilfe Bergkamen beschäftigt derzeit 48 Mitarbeitende im stationären und ambulanten Bereich. Das Leistungsangebot umfasst insgesamt 20 stationäre Plätze, die sich in zwei Gruppen mit jeweils 6 Plätzen im intensivpädagogischen Bereich und 8 Plätzen in familienorientierter Heimerziehung aufteilen. Im ambulanten Bereich wird zudem sozialpädagogische Familienhilfe durchgeführt, die ca. 85 Familien mit 250 Kindern und Jugendlichen in der Region Bergkamen und dem Kreis Unna betreuen. Weitere Arbeitsfelder sind sozialpädagogisch betreutes Wohnen, soziale Gruppenarbeit mit besonders auffälligen Kindern, die an regulären Gruppenangeboten noch nicht teilnehmen können, sowie Erziehungsbeistandschaften.

Mit der Übernahme vergrößert sich der Geschäftsbereich Kinder- und Jugendhilfe im St. Johannisstift auf insgesamt 161 Plätze im stationären Bereich sowie die ambulante Betreuung von ca. 155 Familien. Das Angebot findet statt in den Kreisen Paderborn, Höxter, Soest und nunmehr auch im Kreis Unna.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group