Blechknäuel: Die Autos verkeilten sich bei dem Unfall ineinander. - © Marc Köppelmann
Blechknäuel: Die Autos verkeilten sich bei dem Unfall ineinander. | © Marc Köppelmann

Paderborn Massenkarambolage in dichtem Nebel auf der A 33

Ein Mensch tot / 27 Verletzte / Mehr als 150 Helfer vor Ort

Paderborn. Bei einer Massenkarambolage von 24 Fahrzeugen am frühen Neujahrsmorgen auf der Autobahn 33 bei Paderborn sind ein 79-jähriger Bielefelder getötet und zahlreiche Personen zum Teil schwer verletzt worden. Die zunächst angenommene Zahl von 64 Verletzten korrigierte die Polizei am Neujahrsabend "deutlich nach unten", eine genaue Angabe konnte sie jedoch erst am Samstag machen. Demnach wurden elf Menschen schwer und 16 leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 0.55 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Bielefeld in Höhe der Anschlussstelle Paderborn-Schloß Neuhaus. Dort hatte sich in der Lippeaue eine Nebelbank mit Sichtweiten von unter fünf Metern gebildet. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt rasten 24 Autos in die weiße Wand. Innerhalb von Sekunden war die gesamte Fahrbahn von einem Blechknäuel zerfetzter Wracks blockiert...

realisiert durch evolver group