Paderborn Große Emotionen an der Pauline-Schule

Premiere für bundesweites Projekt "Klasse in Sport" in ganz Westfalen / SC Paderborn unterstützt Förderungsprogramm

VON LEONIE MOLLS

Marvin Bakalorz mit dem Schüler Eddi (v. l.), Lukas Kruse mit Luisa, Thorsten Richter, Susanne Bockau, Jürgen Buschmann, Stefan, Martin Hornberger und Maskottchen Holli. - © FOTO: MARC KÖPPELMANN
Marvin Bakalorz mit dem Schüler Eddi (v. l.), Lukas Kruse mit Luisa, Thorsten Richter, Susanne Bockau, Jürgen Buschmann, Stefan, Martin Hornberger und Maskottchen Holli. | © FOTO: MARC KÖPPELMANN

Paderborn. Der Empfang ist überwältigend. "Für uns ist heute ein ganz besonderer Tag", sagt Susanne Bockau, Rektorin der Pauline-Schule – die erste Schule in Westfalen, an der das Projekt "Klasse in Sport" startet. Auch der SC Paderborn sitzt mit im Boot.

Die Schulsportinitiative Klasse in Sport (KiS) und die Bundesliga-Stiftung (BLS) beginnen eine längerfristige Zusammenarbeit. An zehn Standorten in Deutschland wird es in Verbindung mit einem Fußballbundesligisten eine Partnerschule geben, die von der Förderung des Schulsports profitiert. In der Pauline-Schule – Förderschwerpunkt Sehen – gibt es von jetzt an mehr Lehrerfortbildungen, Unterrichtsmaterialien sowie eine Evaluation durch die Sporthochschule Köln.

Und das wird gefeiert. Zur Begrüßung der Gäste spielt das Schulorchester zunächst das Paderborn-Lied, umgedichtet auf die Schule. Dann folgt die SCP-Hymne. Nicht nur den Spielern Marvin Bakalorz und Lukas Kruse, die mit tosendem Applaus empfangen wurden, gefällt’s. Auch Jürgen Buschmann und Mathias Bellinghausen, Vorstand von KiS, Thorsten Richter, Projektleiter der BLS, und SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger sind ganz ergriffen von dem Empfang. "Wir freuen uns sehr, dass der SCP die Förderschule für das Projekt ausgewählt hat", sagt Rektorin Susanne Bockau. Das sei schließlich ungewöhnlich. "Wir sind ein spezieller Haufen und auch stolz darauf."

Blinde und sehbehinderte Schüler sowie Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbehinderungen gehen zur Pauline-Schule. "Gerade für solche Schüler ist Sport besonders wichtig, auch wenn die Bewegung und die Orientierung teilweise erschwert sind", so Bockau. "Darum spielt für uns die Bewegungsförderung eine zentrale Rolle, denn so können neue Erfahrungswelten erschlossen und der Aktionsradius erweitert werden." Die Pauline-Schule sei bereits sehr gut aufgestellt, was den Sportunterricht angeht, aber "wir wollen uns immer verbessern."

Welche Begeisterungswellen der SC Paderborn auslöst, hätten die Gäste bei der Begrüßung gemerkt – "und das betrifft nicht nur alle Schüler, sondern auch das Kollegium", so Bockau schmunzelnd.

Gesellschaftliche Teilhabe sei sehr wichtig für die Pauline-Schüler. "Wenn man erlebt, wie positiv die Schüler auf die Fußballer reagieren und wie unverkrampft andererseits der SCP mit unseren Schülern umgeht, merkt man, was Teilhabe bedeutet."

So geben Lukas Kruse und Marvin Bakalorz nach dem Festakt nicht nur Autogramme, sondern stellen sich auch den Fragen der Schüler. "Wie habt Ihr es geschafft, Euch in die 1. Liga hochzuhangeln?", möchte ein Schüler wissen. "Das fragen wir uns auch noch oft", gesteht Lukas Kruse mit einem Schmunzeln. Wichtig sei es, dass man an sich glaubt. "Wir haben uns irgendwann in einen Rausch gespielt und als Team zusammengehalten – darauf kommt es an."

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group