Mit schwarzem Kreuz ungültig gemacht: Ferdinand Schmidt zeigt vor der Mobithek neben dem Paderborner Bahnhof die Broschüre mit dem Fahrplan der Linie R82, die zumindest in einer Fahrtrichtung durchgestrichen ist, damit nicht weitere Kunden in die Irre geführt werden. - © Karl Finke
Mit schwarzem Kreuz ungültig gemacht: Ferdinand Schmidt zeigt vor der Mobithek neben dem Paderborner Bahnhof die Broschüre mit dem Fahrplan der Linie R82, die zumindest in einer Fahrtrichtung durchgestrichen ist, damit nicht weitere Kunden in die Irre geführt werden. | © Karl Finke

Kreis Paderborn Falscher Bus-Fahrplan der Paderborner Mobithek ärgert Kunden

Teures Taxi bezahlt: Als der 68-jährige Rentner sein Geld zurück haben will, sprechen die Mitarbeiterinnen von einem Plan "ohne Gewähr" - es ist nicht das Ende der Geschichte

Karl Finke

Kreis Paderborn. Ferdinand Schmidt (68) hat sich auf die Fahrplan-Broschüre "Freizeit Verkehr 2018" verlassen, als er am Sonntagabend von Paderborn aus mit der Linie R82 nach Hause fahren wollte: 22.10 Uhr vom Hauptbahnhof aus über Nordborchen und Kirchborchen, Etteln nach Atteln (und weiter). Weiter als Borchen fährt der Bus aber nicht. Zum Glück fragte der Rentner aus Atteln, früher Mitarbeiter der Stadtverwaltung Lichtenau, vor der Abfahrt noch mal beim Busfahrer nach und stieg erst gar nicht ein. Schmidt blieb an diesem Abend nichts anderes übrig, als sich ein Taxi zu nehmen. Teuer: 43,40 Euro. Am Montag ist der Mann mit dem 60plus-Abo in der Paderborner Mobithek neben dem Hauptbahnhof vorstellig geworden. Eine Mitarbeiterin versprach eine Prüfung und meldete sich am nächsten Morgen telefonisch mit einem Hinweis, den auch jeder in den Broschüren lesen kann: Die Fahrplan-Hinweise gelten "ohne Gewähr". Schmidt gefiel der Tonfall dabei gar nicht - und noch weniger, dass eine mögliche Entschädigung für seine Taxi-Fahrt nicht thematisiert wurde. Am nächsten Tag stand er wieder in der Mobithek, wollte "den Chef sprechen" - und gibt die Antwort wieder: "Der ist nicht mehr da." Druckerei hat möglicherweise Datei vom Vorjahr genommen "Also das Übliche", so Schmidt gestern zur NW: "Diejenigen, die da sind, wissen nichts oder wollen nichts wissen. Diejenigen, die es wissen müssten, sind schlicht einfach nicht da." Als der passionierte Bahnfahrer am gestrigen Donnerstag wieder in der Mobithek das Fahrplanheft in die Hand nimmt, ist eine Seite der R82 in Richtung Lichtenau per Hand mit einem schwarzen Kreuz ungültig gemacht. In der Mobithek der Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter (vph) ist Geschäftsführer Udo Wiemann mittlerweile über das Problem im Bilde. "Die Damen haben richtig gehandelt", stellt er sich hinter seine Mitarbeiterinnen. Jeder Kunden-Fall müsse geprüft werden, und "das hat gedauert". Den Fahrplan-Fehler bestätigt Wiemann. Seine Erklärung: Womöglich habe die Druckerei auf eine Datei vom Vorjahr zugegriffen. "Uns lag die Broschüre nicht zur Korrektur vor", erklärt er weiter. Und verweist auf circa 120 Buslinien im Hochstift "mit vielen Beteiligten". Für den Kunden Schmitd ist diese Auskunft wichtiger - Wiemann: "Die 43,30 Euro erstatten wir." Kundenzufriedenheit stehe ganz oben.

realisiert durch evolver group