Die Hatzfelder Straße in Schloß Neuhaus wird ab der Dubelohstraße für einige Wochen zur Einbahnstraße. - © Viktoria Bartsch
Die Hatzfelder Straße in Schloß Neuhaus wird ab der Dubelohstraße für einige Wochen zur Einbahnstraße. | © Viktoria Bartsch

Paderborn Kanalarbeiten: Hatzfelder Straße wird zur Einbahnstraße

Nach den Überraschungen beim ersten Bauabschnitt hofft man für den zweiten auf eine kürzere Bauzeit. Warum aus einem Start schon nach Pfingsten aber nichts wird

Hans-Hermann Igges

Paderborn-Schloß Neuhaus. Michael Pavlicic war sauer: Als Vorsitzender des Bezirksausschusses Schloß Neuhaus/Sande erfuhr er erst am Sitzungstag davon, dass es nun tatsächlich los geht mit dem zweiten Abschnitt der umfangreichen Kanalbaumaßnahmen an der stark frequentierten Hatzfelder Straße in Schloß Neuhaus. „So etwas muss man früher kommunizieren", polterte er in Richtung Stadtentwässerungsbetrieb und Stadtverwaltung. Gleichzeitig konnte er auch erleichtert sein – nämlich in seiner Funktion als Neuhäuser Schützen-Oberst: Denn Baubeginn ist nicht schon direkt nach Pfingsten, wie offenbar zunächst geplant, sondern erst am 6. Juni und damit erst nach dem Schützenfest. Die Schützen, sie können also völlig frei und unbehindert über die Hatzfelder Straße marschieren. Doch danach wird’s bis Ende August eng auf der Verkehrsader: Wegen Kanalbauarbeiten und damit verbundener Arbeiten auch an anderen Versorgungsleitungen wird nach Angaben der Stadt die Straße im Anschluss an die Kreuzung mit der Dubelohstraße nur noch stadtauswärts befahrbar sein – je nach Stand der Bauarbeiten zuerst links, dann auf der rechten Straßenseite. Kostenpunkt: Rund 200.000 Euro Stadteinwärts soll der Verkehr über den Schatenweg bzw. die Husarenstraße geleitet werden. Dies sei unter dem Strich besser als umgekehrt, weil man so keine Änderungen an den Ampelschaltungen vornehmen müsse, hieß es seitens der Verwaltung. Die Baukosten gibt der Stadtentwässerungsbetrieb mit 200.000 Euro an; dazu kommen Kosten, die der Netzbetreiber Westfalen Weser Netz trägt sowie Kosten für die Erneuerung von Bürgersteig und Radweg. Die kurze Vorwarnphase für die Baumaßnahme wurde auch von Markus Mertens (CDU) kritisiert. Er sagte: „Stark davon betroffen ist zum Beispiel auch der Lidl-Supermarkt. Dort muss weit im Vorfeld geplant werden, was wie angeliefert werden kann." Auch er regte eine bessere Kommunikation der verschiedenen Träger von Baumaßnahmen an. Wie schon Pavlicic bemängelte, hatte selbst die für Baustellenkommunikation in Richtung Öffentlichkeit zuständige Mitarbeiterin der Stadt erst einen Tag zuvor davon Kenntnis erhalten. Unterdessen rechnet man für die neue Baustelle nicht mit bösen Überraschungen wie beim ersten Bauabschnitt. 2017 hatte man nur die Sommerferien dafür eingeplant. Weil plötzlich Beton in der Kreuzung mit der Dubelohstraße entdeckt wurde, dauerten die Arbeiten viereinhalb Monate.

realisiert durch evolver group