Das Organisationsteam samt Sponsor: (v. l.) Horst Krause, Dagmar Venus, Hyazinth Pakulla, Alexandra Sucrow, Elmo Spieß (Sparkasse Paderborn) und Wolfgang Brenner rahmen ein Textilobjekt von Daniela Bergschneider. - © Dietmar Gröbing
Das Organisationsteam samt Sponsor: (v. l.) Horst Krause, Dagmar Venus, Hyazinth Pakulla, Alexandra Sucrow, Elmo Spieß (Sparkasse Paderborn) und Wolfgang Brenner rahmen ein Textilobjekt von Daniela Bergschneider. | © Dietmar Gröbing

Paderborn Begleitausstellung zu den Offenen Ateliers in Paderborn

Die Vernissage beim Kunstverein ist am 18. Mai. Alle Teilnehmer sind mit einer exemplarischen Arbeit vertreten

Dietmar Gröbing

Paderborn. Die schlechte Nachricht: Bis zu den Offenen Ateliers sind es noch mehr als zwei Wochen. Die gute Nachricht: Die Begleitausstellung ist bereits ab Freitag, 18. Mai, für alle Interessierten zugänglich. Sie ist in den Räumlichkeiten des Kunstvereins beheimatet und kann ab 19 Uhr kostenfrei besucht werden. Wer zur Westernstraße 7 kommt, erlebt einen Querschnitt durch das Wirken aller Kunstschaffenden, die ihre Ateliers am 2. und 3. Juni öffnen. Da es sich um insgesamt 42 Damen und Herren handelt, war die Auswahl nicht ganz leicht. Doch das aus Alexandra Sucrow, Dagmar Venus, Wolfgang Brenner, Hyazinth Pakulla und Horst Krause bestehende Organisationsteam hat ganze Arbeit geleistet. Daher finden sich alle Ateliersteilnehmer auf der Ausstellungsfläche wieder. Sie erfahren ihre Repräsentation anhand typischer Exponate. „Die Kunstschaffenden haben ein breites Spektrum auf die Beine gestellt", weiß Wolfgang Brenner um das aus Videos, Skulpturen, Objekten, Grafiken, Fotografien und Malereien bestehende Konvolut. Brenner selbst hält sein Atelier in der Elsener Straße 19 ebenfalls geöffnet und weiß aus der Vergangenheit, dass ein „bunt gemischtes Publikum" zu ihm kommt. Dazu zählen „Nachbarn, Bekannte, Ausflügler und echte Kunstcracks". Sie alle sollen „Hemmschwellen überwinden und sich auf neues Terrain begeben". „Das Projekt Offene Ateliers ist eigenständig und organisiert sich selbst", sagt Alexandra Sucrow. Die Arbeit des Kunstvereins ist daher eine „unterstützende". Nichtsdestotrotz ist man „ein Stück weit stolz" auf die Förderung einer Idee, die vor 17 Jahren aus der Taufe gehoben wurde. Ziel war und ist die Kooperation lokaler Künstlerinnen und Künstler, die angehalten sind, Vernetzungen und Zusammenhalt zu entwickeln. Arbox bietet Übersicht Eine Übersicht aller beteiligten Künstler verschafft die sogenannte Artbox. Hierin finden sich Infos über die Kunstschaffenden und ihre Ateliers in Postkartenform. Zusätzlich ist ein Stadtplan enthalten, der die Anlaufstationen abbildet. Zudem wird über die angebotenen Touren informiert. Es handelt sich einerseits um eine Lauftour durch die Paderborner Innenstadt, eine geführte Radtour Richtung Schlangen sowie ein Busshuttle, der am Maspernplatz startet (10.30 bis 14.30 Uhr). Kostenfrei angefahren werden Ateliers in Wewer, Salzkotten, Borchen und Paderborn. Die Ausstellung beim Kunstverein dauert bis Sonntag, 3. Juni, an. Sie kann freitags, samstags und sonntags von 16 bis 19 Uhr in Augenschein genommen werden. Am Samstag, 2. Juni, ist der Kunstverein von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 3. Juni, von 11 bis 18 Uhr. Die Eröffnungsrede hält der Kurator Andreas Neuwöhner.

realisiert durch evolver group