Mehr Platz: Auch verkehrlich hat sich die Situation für Fußgänger und Radfahrer im Bereich der neuen Brücke und Unterführung verbessert- die Kreuzungssituation wurde großzügiger gestaltet, so dass der gesamte Bereich besser einsehbar ist. - © IP/Nina Braun
Mehr Platz: Auch verkehrlich hat sich die Situation für Fußgänger und Radfahrer im Bereich der neuen Brücke und Unterführung verbessert- die Kreuzungssituation wurde großzügiger gestaltet, so dass der gesamte Bereich besser einsehbar ist. | © IP/Nina Braun

Paderborn Brücke am Paderwall wieder freigegeben

Flusslandschaft Pader: Die Arbeiten sind vorerst abgeschlossen. Die neue Aussichtsplattform ermöglicht einen Blick auf die Stümpelsche Mühle

Paderborn. Die Arbeiten zur Erneuerung der Unterführung und der Brücke am Paderwall/Heierswall sind vorerst abgeschlossen und Brücke und Unterführung wieder frei gegeben. Kleine Restarbeiten an den Geländern und die Endbeschichtung des Asphalts können erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Bis auf die Beschichtung des Asphalts ist hierfür aber keine Vollsperrung notwendig, wie die Stadt Paderborn mitteilt. Die Arbeiten konnten größtenteils wie geplant durchgeführt werden. Trotz zeitweiser Einhausung der Brücke, um auch bei schlechter Witterung arbeiten zu können, haben der starke Frost im Februar, Sturm Friederike sowie die Brandstiftung nur zu einer knappen Verlängerung der Bauzeit geführt. Neubau der Fuß- und Radwegebrück "Besonders der Einbau der Brückenplatten kurz vor Weihnachten in einer Nachtschicht unter Vollsperrung des Heierswall bei starkem Wind und Schneefall wird allen Beteiligten in Erinnerung bleiben", betont die Stadt weiter. Der Neubau der Fuß- und Radwegebrücke inklusive einer vergrößerten Aussichtsplattform und Verbreiterung der Unterführungen ist Bestandteil des beschlossenen Konzeptes "Flusslandschaft Pader". Die Kreuzungssituation an der Unterführung zu den Paderwiesen wurde großzügiger gestaltet. Immer wieder kritische Situationen Bislang kam es hier immer wieder zu kritischen Situationen aufgrund der unübersichtlichen Gestaltung des schmalen und schlecht einsehbaren Kreuzungsbereichs für Fußgänger und Radfahrer. Dieser sei jetzt deutlich entschärft. Darüber hinaus soll die neue Aussichtsplattform die Erlebbarkeit der Pader an dieser Stelle entscheidend verbessern. "Von hier haben Bürger und Besucher jetzt einen schönen Ausblick auf den neugestalteten Paderzusammenfluss und die Stümpelsche Mühle", ist die Stadt überzeugt.

realisiert durch evolver group