Angeklagter Dennis B. schweigt vor dem Paderborner Landgericht. - © picture alliance / dpa
Angeklagter Dennis B. schweigt vor dem Paderborner Landgericht. | © picture alliance / dpa

Paderborn Angeklagter Drogendealer lächelt erst und schweigt dann

Dealerbande: Paderborner ging ins Netz der Fahnder, als ein Mann aus Höxter auspackte

Jutta Steinmetz

Paderborn. Wenn man Dennis B. (alle Namen geändert) so sieht, mag man ihm gar nichts Kriminelles zutrauen. Der 31-Jährige mit dem gepflegten Vollbart gibt sich selbst auf der Anklagebank des Landgerichts Paderborn ganz unbefangen. Gut gelaunt lächelt er den Zuschauern zu. Doch als die Richter – schon Ende Januar haben sie die Anklageschrift verlesen lassen – dann so richtig einsteigen in die Beweisaufnahme, ist Dennis B. sofort ernster und hochkonzentriert. Schließlich ist es alles andere als eine Kleinigkeit, was ihm Staatsanwalt Frank Stegen vorwirft. Der Ankläger ist davon überzeugt, dass er einer der Großen war in der Paderborner Drogenszene. Dennis B. soll kiloweise mit Marihuana und Amphetaminen gehandelt haben. Aber nicht auf der Straße, er soll die Rauschmittel beschafft und an andere Dealer weitergegeben haben – unter Mitwirkung mehrerer Helfershelfer, die sich gleichfalls in eigenen Verfahren dem Landgericht stellen müssen. So wie Fred N., in dessen Wohnung Cannabis gebunkert, aber auch Amphetamine zusammengerührt wurden. Oder der Paderborner, der aus Hagen kiloweise Marihuana herangeschafft und Dennis B. regelmäßig chauffiert haben soll. Dennis B. schweigt Während Fred N. sich, wie berichtet, in seinem eigenen Verfahren als ganz kleines Licht im Drogenmilieu darstellte, sagt Dennis B. zu alledem kein einziges Wort. Er schweigt. Selbst zu den Fragen des psychiatrischen Gutachters, ob er einmal psychisch erkrankt gewesen sei oder ob er selbst Drogen nehme, mag der Angeklagte nichts sagen. Aussagen will hingegen Anfang März ein Höxteraner, der den Drogenfahndern zu Beginn vergangenen Jahres ins Netz gegangen war. Der machte damals sofort reinen Tisch und ermöglichte den Ermittlern tiefe Einblicke in die Szene. Seit vielen Jahren als Dealer aktiv Seit etlichen Jahren sei Dennis B. als Dealer aktiv, soll der Höxteraner ihnen gesagt und dabei auch von einem Treffen erzählt haben, bei dem der Paderborner in dem Kofferraum seines Wagens nicht nur mehrere Kilo Marihuana, sondern auch noch eine scharfe Schusswaffe verwahrt habe. Was er davon vor Gericht wiederholen wird, stellt sich am 2. März heraus, wenn die Verhandlung gegen Dennis B. fortsetzt wird. Dann soll der Höxteraner als Zeuge erscheinen – zu seinem Schutz unter großem Sicherheitsaufgebot der Polizei.

realisiert durch evolver group