Einsatz am Rosenmontag: Die Paderborner Feuerwehr rückte mit zwölf Fahrzeugen und 41 Einsatzkräften zu dem Brand in der Sander Straße aus. - © FEUERWEHR ELSEN
Einsatz am Rosenmontag: Die Paderborner Feuerwehr rückte mit zwölf Fahrzeugen und 41 Einsatzkräften zu dem Brand in der Sander Straße aus. | © FEUERWEHR ELSEN

Paderborn Elsener Jecken verhindern größeren Schaden

Technischer Defekt löst Schwelbrand in Zahnarztpraxis aus. Die Gäste einer Karnevalsfeier in der Nachbarschaft reagieren umgehend

Paderborn-Elsen. Am Abend des Rosenmontags wurde die Feuerwehr zu einem Feuer in einem Zahnarztlabor in der Sander Straße gerufen. Den Notruf tätigten die Gäste einer Karnevalsfeier in der Nachbarschaft. Sie hatten die Rauchentwicklung in der bereits geschlossenen Praxis bemerkt. Durch ihre schnelle Reaktion konnte laut Feuerwehr weiterer Schaden verhindert werden. Die Einsatzkräfte fanden bei ihrem Eintreffen um kurz nach 20 Uhr ein verrauchtes Erdgeschoß vor. Bewohner aus den Obergeschossen schilderten, dass bereits alle Personen das Haus verlassen haben. Zwei Bewohner hatten Brandgase eingeatmet, bedurften aber nach notärztlicher Untersuchung keine weitere medizinischen Behandlung. Der vorgehende Trupp konnte den Ursprung der Rauchentwicklung schnell lokalisieren. 12 Fahrzeuge und 41 Einsatzkräfte Die Feuerwehr vermutet, dass aufgrund eines technischen Defektes ein elektrisches Gerät der Zahnarztpraxis angefangen hatte zu brennen. Das Gerät wurde von der Feuerwehr ins Freie gebracht und gelöscht. Mit einem Hochleistungslüfter wurden die Praxisräume sowie die oberen Wohnungen vom Rauch befreit. Anschließend konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Die Praxisräume im Erdgeschoß können zum jetzigen Zeitpunkt nicht benutzt werden. Die Feuerwehr Paderborn rückte zu diesem Einsatz mit 12 Fahrzeugen und 41 Einsatzkräften aus.

realisiert durch evolver group