Ein Streit zwischen Asylbewerbern eskalierte: Ein Mann wurde schwer verletzt, der Angreifer festgenommen. - © picture alliance / dpa (Symbolbild)
Ein Streit zwischen Asylbewerbern eskalierte: Ein Mann wurde schwer verletzt, der Angreifer festgenommen. | © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Paderborn Streit unter Asylbewerbern: 33-Jähriger schwer verletzt

Mordkommission hat Ermittlungen aufgenommen

Paderborn. Bei einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft am Frankfurter Weg in Paderborn ist ein Mann schwer verletzt worden. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand von Polizei und Staatsanwaltschaft gerieten zwei Bewohner der Unterkunft am Freitag gegen 22 Uhr in Streit. Dabei soll ein 22-jähriger Mann aus Afghanistan einem 33-jährigen Pakistaner mit einem Messer in den Bauch gestochen haben. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Derzeit bestehe keine Lebensgefahr. Den 22-Jährigen nahm die Polizei fest. Festgenommener gestand Da nach ersten Ermittlungen ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden konnte, übernahm die neunköpfige Mordkommission "Frankfurt", die sich aus Beamten der Polizei Bielefeld und der Polizei Paderborn zusammensetzt, die Ermittlungen. Der 22-jährige Tatverdächtige gestand. Er habe sich durch Beleidigungen des 33-Jährigen in seiner Ehre verletzt gefühlt. Beamte der Mordkommission führten ihn am Samstagvormittag dem Richter vor, der einen Haftbefehl erließ.

realisiert durch evolver group