Experten für Erwachsenenbildung: VHS-Leiter Reinhold Schier (li.) wechselte zum 1. Dezember 2011 aus Lippstadt zur VHS vor Ort, sein Stellvertreter Markus Krick kam einen Monat später aus dem Kreis Höxter. - © Jens Reddeker
Experten für Erwachsenenbildung: VHS-Leiter Reinhold Schier (li.) wechselte zum 1. Dezember 2011 aus Lippstadt zur VHS vor Ort, sein Stellvertreter Markus Krick kam einen Monat später aus dem Kreis Höxter. | © Jens Reddeker

VHS vor Ort macht seit 40 Jahren klug

Das Leitungsduo 
spricht über Kurse, Kunden 
und Kosten

Kreis Paderborn (pa). Die Kurse kosten im Durchschnitt zwei Euro pro Stunde – und dafür wird von der „VHS vor Ort" seit 40 Jahren viel geboten: im ersten Semester 2018 stehen „Schnelle Partyrezepte", „Rückengerechte Gymnastik", „Portugiesisch für Anfänger" und 697 weitere Angebote im Programmheft. Bei der gemeinsamen Volkshochschule der Kommunen Büren, Delbrück, Hövelhof, Salzkotten, Bad Wünnenberg und Geseke sind sie alle seit Donnerstag buchbar. In diesem Jahr feiert die VHS ihr 40-jähriges Bestehen – und kann auf eine große Fangemeinde zählen. „Wenn man an Weiterbildung denkt, soll man an uns denken", umschreibt Reinhold Schier (62), Leiter der VHS vor Ort, die ihren Sitz in unscheinbaren Büroräumen im dritten Stock an der Langen Straße in Salzkotten hat, das Ziel der VHS-Leitung. Kurse und Projekte nutzten im Vorjahr fast 12.000 Teilnehmer in knapp 13.000 Unterrichtsstunden, so haben es Schier und sein Stellvertreter Markus Krick (41) ausgerechnet. Die beiden Diplom-Pädagogen sind, gemeinsam mit ihrem hauptamtlichen Mitstreiter Markus Discher, Experten für Erwachsenenbildung und kümmern sich darum, einen gesetzlichen Auftrag auszuführen. Die Volkshochschulen ermöglichen Menschen in NRW, dass sie ein im „Weiterbildungsgesetz" verankertes Grundrecht auf Weiterbildung in Anspruch nehmen können. Dafür plant die VHS-Spitze zweimal im Jahr ihre Semester. Die Volkshochschule hat Zugriff auf öffentliche Räume ihrer Trägerkommunen, muss bis zu 300 Dozenten koordinieren und jedes Mal ein Programm aus Kursen und Veranstaltungen auf die Beine stellen, das bei den Bürgern ankommt und sich auf neue Entwicklungen einstellt. „Früher wurde in EDV-Kursen die Bedienung von Geräten und Software geschult, heute geht es oft um viel speziellere Fragestellungen in Programmen und um die Lösung konkreter Probleme", berichtet Markus Krick. Die VHS vor Ort kann seit Jahren stabile Teilnehmerzahlen vorweisen. Dennoch machen es die Kunden den Organisatoren nicht immer leicht: „Viele Menschen möchten sich nicht mehr frühzeitig auf Kurse festlegen. Das war früher anders und ist wohl den gesellschaftlichen Veränderungen geschuldet", erzählt Krick. Verstärkt habe sich auch der Wunsch nach mehr Blockseminaren, bei denen Wissen an einem Wochenende anstatt über mehrere Wochen verteilt vermittelt werde. Dauerbrenner im Programm sind Sprachkurse, die auch schon 1978 unter dem VHS-Gründungsleiter Rolf Dietz und dessen Stellvertreter Dieter Jagiella angeboten wurden. Auch Gesundheitsangebote gab es damals schon, doch ihr Boom entwickelte sich erst deutlich nach der Gründungsphase – und ist heute als „Gesundheit und Fitness" das angebotsstärkste von sieben Themengebieten. Dabei unterstützen auch Vereine die VHS. Nahmen früher manche Klubvertreter die Volkshochschule noch als Konkurrenz wahr, wird heute gemeinsam für mehr Bewegung geworben und gearbeitet. Partner hat die VHS vor Ort auch in Schulen, Krankenhäusern, Jugendämtern und weiteren Bildungsanbietern gefunden. „Wir haben Angebote für jede Altersstufe", sagt Reinhold Schier. Gerade Schüler – potenzielle Kunden der Zukunft – sollen über Schulprogramme an die VHS herangeführt werden. Und vielleicht treffen sie auf die Volkshochschule auch mal in ihrem zukünftigen Arbeitsleben: „Immer wieder melden sich Unternehmen bei uns, für die wir interne Weiterbildungsmaßnahmen durchführen", berichtet Markus Krick von einem weiteren Geschäftsfeld. Noch finden diese und auch die öffentlichen Kurse fast ausschließlich in einem physisch erlebbaren Schulungsraum statt, doch es gibt in diesem Jahr auch die ersten Online-Kurse. In Kooperation mit dem Deutschen Volkshochschulverband können sich Interessierte in so genannten Webinaren vom heimischen Rechner aus betriebswirtschaftlich fortbilden. „Zur VHS gehört aber weiter auch die soziale Komponente des Lernens" sagt Reinhold Schier mit Blick auf die vergangenen 40 Jahre, doch die verstärkte digitale Unterstützung von Kursen wird weiter geprüft. Bestimmt auch bei „Schnellen Partyrezepten", „Rückengerechter Gymnastik" und „Portugiesisch für Anfänger". In einer Feierstunde mit geladenen Gästen begeht die VHS ihr Jubiläum am Sonntag, 21. Januar, in der Delbrücker Stadthalle.

realisiert durch evolver group