Freuen sich über die Offensive: (v. l.) Helmut Wiesner, Silvana Freyer-Juhnke, Ute Mertens und Renate Linn von der Kontakstelle. - © Selbsthilfe-Kontaktstelle
Freuen sich über die Offensive: (v. l.) Helmut Wiesner, Silvana Freyer-Juhnke, Ute Mertens und Renate Linn von der Kontakstelle. | © Selbsthilfe-Kontaktstelle

Paderborn Lindenberg-Sprüche zieren Paderborner Busse für die Selbsthilfe

Betroffenen Menschen Mut machen

Paderborn. Seit Dezember 2017 fahren sie schon durch Paderborn: Zehn Busse mit Plakaten für die Selbsthilfe. Mit Auszügen aus Udo Lindenbergs Liedtexten wollen die Paderborner Selbsthilfegruppen auf sich aufmerksam machen, um Menschen, die sich in einer schwierigen Situation befinden, Mut zu machen. "Denn es ist nie zu spät", und "hinterm Horizont geht's weiter", wie Lindenberg schon lange weiß. Er hat spontan zugestimmt und unterstützt damit die Paderborner Selbsthilfe. "Wie hilfreich der Austausch mit anderen ist, das haben schon viele Menschen aus den Selbsthilfegruppen erfahren. Eine Erkrankung oder ein Schicksalsschlag können das Leben plötzlich komplett verändern. Nicht immer stehen verständnisvolle Menschen zur Seite", wissen die Mitarbeiter der Selbsthilfe-Kontaktstelle. Halt und Stütze In einer solchen Situation kann eine Selbsthilfegruppe Halt und Stütze sein. "Hier sind alle ähnlich betroffen und das Verständnis füreinander ist wohltuend und hilfreich" , so Helmut Wiesner, der seit vielen Jahren in der Selbsthilfegruppe für hörgeschädigte Menschen aktiv ist. Wertvolle Informationen über die Erkrankung und darüber welche Mittel es gibt, das Leben mit einer Behinderung zu erleichtern, hat er sich gemeinsam mit anderen erarbeitet. Jetzt gibt er gern sein Wissen auch an andere weiter. Das ist für viele Menschen in Selbsthilfegruppen Motivation, sich über die Krisensituation hinaus zu engagieren: Sich selbst und damit auch anderen helfen, " insofern macht Selbsthilfe stark" meint Ute Mertens, Mitarbeiterin der Selbsthilfe-Kontaktstelle. "Das Ziel dieser Aktion ist es, Menschen die Selbsthilfe nahezubringen, denn viele wissen immer noch nicht, dass es bereits mehr als 140 Selbsthilfegruppen im Kreis Paderborn gibt", sagt Renate Linn als Kontaktstellenmitarbeiterin. Gruppe gründen "Wir vermitteln in bestehende Gruppen und helfen auch bei Neugründungen, wenn es zu einem Thema noch keine Gruppe gibt." Auch die Junge Selbsthilfe bekommt Unterstützung durch Silvana Freyer-Juhnke, die seit einiger Zeit auch junge Menschen für die Selbsthilfe begeistern möchte. Wer sich dafür interessiert, kann sich melden unter Tel. (0 52 51) 8 78 29 60 oder online unter www.selbsthilfe-paderborn.de. Die Aktion wurde gefördert durch die Krankenkassen/-verbände in NRW.

realisiert durch evolver group