Hotel im Bau: Die Arbeiten sind schon weit vorangeschritten, im 
kommenden Frühjahr ist die Eröffnung geplant. Investor Kara hat das 
Hotel, das gegenüber vom Straßenverkehrsamt liegt, direkt im Blick: das 
Unternehmen (l.) liegt nur einen Steinwurf entfernt. - © Marc Köppelmann
Hotel im Bau: Die Arbeiten sind schon weit vorangeschritten, im
kommenden Frühjahr ist die Eröffnung geplant. Investor Kara hat das
Hotel, das gegenüber vom Straßenverkehrsamt liegt, direkt im Blick: das
Unternehmen (l.) liegt nur einen Steinwurf entfernt. | © Marc Köppelmann

Paderborn Paderborn bekommt ein neues Hotel

Unternehmerfamilie Kara investiert mehrere Millionen Euro. IBB Hotel Collection betreibt die Immobilie mit Tagungsraum und Frühstückscafé

Sabine Kauke

Paderborn. "Die Nachfrage nach Hotelbetten in Paderborn ist groß. Nicht nur Besucher der Stadt brauchen eine Unterkunft, auch bei Geschäftsleuten gibt es einen hohen Bedarf", sagt Isa Kara, Geschäftsführer der Paderborner Kara Markt GmbH. Darum investiert die Unternehmerfamilie "etwa 3,5 bis 4 Millionen Euro" in den Neubau eines Hotels mit 49 Zimmern direkt neben dem eigenen Firmensitz an der Kreuzung Angelnweg/An der Talle. Im kommenden Frühjahr soll das Bed-and-Breakfast-Hotel eröffnet werden. Betreiben wird das dreigeschossige Gebäude mit Staffelgeschoss, geplant vom Paderborner Architekturbüro Just, die IBB Hotel Collection (Malta). Für 20 Jahre hat Investor Kara das moderne Businesshotel an die Gruppe, die aktuell neun Hotels in Spanien, Deutschland und Polen betreibt, verpachtet. "Paderborn vereint Historie und Hightech aufs Beste und ist damit für Businessgäste und Städtereisende ein interessantes Reiseziel mit konstanter Nachfrage nach Hotelzimmern", so Vladimir Saal, Geschäftsführer der Hotelgruppe. Sein Augenmerk liegt offenbar stets eher auf kleineren Standorten. Die IBB-Philosophie sei in soliden B- und C-Lagen am besten zu etablieren, erklärte er in einem Interview mit der Hotel- und Gastronomie-Zeitung. "Wir gehen davon aus, dass es gut funktioniert", ist auch Isa Kara guter Dinge: "Die Auslastung der vorhandenen Hotels in Paderborn liegt aktuell zwischen 70 und 80 Prozent. Das ist top". Das "IBB Blue Hotel Paderborn" ist nach dem ersten in der Nähe des Flughafens Berlin-Schönefeld das zweite "Budget"-Hotel von IBB Hotel Collection. "Die 49 großzügigen, klimatisierten Zimmer, darunter vier Studios und drei Einzelzimmer, sind qualitativ sehr gut ausgestattet", sagt Angelika Heyer aus der IBB-Pressestelle. Aber die Budget-Eigenmarke Blue sei beispielsweise mit Frühstückscafé statt Restaurant ausgestattet. Außerdem hält das Hotel einen 60 Quadratmeter großen, teilbaren Tagungsraum bereit sowie Parkplätze direkt am Haus. Die Höhe der Zimmerpreise steht laut Angelika Heyer noch nicht fest. Dafür aber die Inneneinrichtung: Sie orientiert sich am Design von Spielkarten - schließlich wurde das Kartenspiel "66" im 17. Jahrhundert in Paderborn erfunden. Ins Erdgeschoss werden kleinere Gastronomiebetriebe und Dienstleister einziehen, die gesamte Fläche ist bereits an acht Pächter vergeben. Beispielsweise für eine Sushi-Bar und einen Anbieter von Spezialitäten wie russischer Piroschki. "Auch ein Bäcker und ein Friseur werden mit Geschäften vertreten sein", erläutert Isa Kara. Der Paderborner Kara Markt an der Talle, gegründet von vier Geschwistern, importiert und vermarktet seit über 20 Jahren Lebensmittel aus vielen verschiedenen Ländern der Welt. Kunden sind sowohl Wiederverkäufer als auch Endverbraucher. Nach eigenen Angaben ist Kara einer der führenden Großhandels- und Vertriebsgesellschaften im Bereich Teigwaren und Gebäck osteuropäischer Herkunft. Die 1992 auf Menorca gegründete Hotelgruppe IBB, ein Unternehmen der Von der Heyden Group, ist inzwischen auch in Deutschland auf Expansionskurs. Bis 2021 will die Gruppe 20 Business- und Ferienhotels der Drei-, Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie in Spanien, Deutschland und Polen betreiben.

realisiert durch evolver group