Perspektive: So wird die Kundenhalle in der Hauptstelle künftig aussehen. - © Sparkasse
Perspektive: So wird die Kundenhalle in der Hauptstelle künftig aussehen. | © Sparkasse

Paderborn Sparkassen-Hauptstelle baut Schalter ab

Umbau: Die Sparkasse Paderborn-Detmold macht den Standort an der Hathumarstraße zum Kompetenzcenter. Den Service- und Kassenbereich konzentriert sie im Schildern

Holger Kosbab

Paderborn. Die Hauptstelle und die Struktur der Sparkasse Paderborn-Detmold an der Hathumarstraße wird weiter umgebaut. Für die Privatkunden ist das Entscheidendste, dass der derzeitige Service- und Kassenbereich mit Schaltern im Erdgeschoss verschwindet. Zugleich werden innerhalb des dritten und letzten Bauabschnitts mehrere Abteilungen vom zweiten großen Paderborner Standort im Schildern umgesiedelt. Durch diese Zentralisierung wird die Hauptstelle zum "Kompetenzcenter", sagt Sprecher Olaf Saage auf Anfrage. Gestern hat die Sparkasse Briefe an die Privat-, Firmen- und Gewerbekunden der Hauptstelle verschickt, in denen sie über die Neuerungen informiert, sagt Saage. Er erklärt, dass weitere Filialschließungen derzeit nicht geplant seien. Allerdings werde das gesamte Filialnetz der Sparkasse Paderborn-Detmold permanent unter betriebswirtschaftlichen Aspekten beobachtet. "Insgesamt stellen wir uns auf geändertes Kundenverhalten ein. Im Durchschnitt suchen die circa 50 Millionen Kunden der Sparkassen einmal jährlich eine Geschäftsstelle auf", erklärt Saage. Über die Sparkassen-App seien es 192 Kontakte im Jahr. Am Freitag, 12. Februar, wird der Servicebereich im Erdgeschoss der Sparkasse an der Hathumarstraße letztmals genutzt werden können. Dann beginnt der 7 Millionen Euro teure Umbau (Fassade im Erdgeschoss, Veranstaltungsbereich, Mitarbeiter-Restaurant, Außenanlagen), der bis Ende 2016 abgeschlossen sein soll. Während dieser Zeit steht der SB-Bereich mit Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und Selbstbedienungsterminals nicht zur Verfügung - dieser zieht einige Meter weiter: Für die Umbauphase hat die Sparkasse in dem Gebäude Mühlenstraße 16 externe Flächen für einen SB-Bereich angemietet. Im Erdgeschoss sind künftig die Berater für die Bereiche Immobilienvermittlung und Versicherungen untergebracht, die ihre Büros derzeit im Schildern haben. Ebenfalls noch neben dem Paderborner Rathaus sitzen auch die für das Private Banking zuständigen Mitarbeiter, die dann ins erste Obergeschoss der Hauptstelle ziehen. Schon heute in der Hathumarstraße tätig sind die Berater von Firmen- und Gewerbekunden, die Wertpapierspezialisten sowie die Investitionsberater. Nach dem Abschluss der Baumaßnahmen werden außerdem auch die 65 Mitarbeiter in den angemieteten Büroflächen am Heinz-Nixdorf-Ring wieder in die Hauptstelle ziehen. Der Service- und Kassenbereich für die Privatkunden wird ab Februar mit dann 31 Mitarbeitern im Schildern zusammengeführt, sagt Saage. Er betont, dass es durch diesen Umbau "keine Reduzierung des persönlichen Gesprächs geben wird". Bestehe Beratungsbedarf würden Kunden auch an der Hathumarstraße weiterhin bedient. Mit dem in knapp zwei Monaten beginnenden Arbeiten endet die umfangreiche Erneuerung der Sparkassen-Hauptstelle, die in den Jahren 1977/78 in zwei Abschnitten gebaut worden war. In einem ersten Schritt war im Jahr 2010 vor allem die Technik an der Reihe, danach folgte die umfangreiche energetische Modernisierung von weiten Teilen der Fassade. Beide Bauabschnitte zusammen haben etwa 9 Millionen Euro gekostet.

realisiert durch evolver group