Lichtenau Schulleitungsteam wieder komplett

Tina Bohla-Lohmann zur Konrektorin ernannt

Tina Bohla-Lohmann bekommt Rosen geschenkt. - © FOTO: KILIAN–GRUNDSCHULE
Tina Bohla-Lohmann bekommt Rosen geschenkt. | © FOTO: KILIAN–GRUNDSCHULE

Lichtenau. Schulamtsdirektor Jürgen Scherhans überreichte nach erfolgreicher Probezeit Tina Bohla-Lohmann die Ernennungsurkunde zur Konrektorin. Im Rahmen einer kleinen Feier wurde Bohla-Lohmann nun ganz offiziell von der Schulgemeinde in ihr Amt eingeführt.

So wurde nicht nur der Mantel von Sankt Martin geteilt, sondern auch die Freude, dass die Schulleitung nun wieder komplett ist. Im Rahmen eines vielseitigen Programms brachte ihr ihre Klasse ein Ständchen und jedes Kind überreichte ihr eine Rose.

Neben den anderen Kindern und Kollegen überbrachte auch Bürgermeister Dieter Merschjohann seine Glückwünsche. Franziska Held übermittelte als Schulpflegschaftsvorsitzende und zeitgleich Klassenpflegschaftsvorsitzende der 2b die Glückwünsche der Eltern. Besonders freute sich die Schulleiterin Astrid Terstiege über eine kooperative, teamfähige und innovative Konrektorin an ihrer Seite. Tina Bohla-Lohmann bedankte sich bei allen Gratulanten, besonders aber bei den Kindern, die diese Feierstunde für sie erst zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.

Die Pädagogin arbeitet bereits seit über 13 Jahren an der Kilian-Grundschule. Ihr Studium in Mathematik und Deutsch absolvierte sie an der Universität in Paderborn. Nach dem Referendariat in Augustdorf erwarb sie während einer Vertretungstätigkeit an der Kilian-Grundschule auch ihre Lehrerlaubnis für das Fach Englisch. An der Schule betreut sie neben den Aufgaben als Konrektorin auch die LehramtsanwärterInnen und PraktikantInnen und nimmt als Prüfungsmitglied an den zweiten Staatsprüfungen teil.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group