Süße Handarbeit: Unter Kerstins (Mitte) Anleitung haben Finian (links) und Fiona Herzen individuell verziert. Foto: Dietmar Gröbing - © DIG
Süße Handarbeit: Unter Kerstins (Mitte) Anleitung haben Finian (links) und Fiona Herzen individuell verziert. Foto: Dietmar Gröbing | © DIG

Salzkotten-Henglarn feiert Jubiläum im Schneeregen

Freiluftevent: Adventsmarkt geht zum 30. Mal über die Bühne. Trotz nasskalter Bedingungen erfreuen sich die Besucher an mehr als 50 Ständen

Wolfgang Barlen

Lichtenau-Henglarn. Im Schatten des Henglarner Kirchturms ging am Sonntag zum 30. Mal der örtliche Adventsmarkt vonstatten. Bei Schneeregen stimmten mehr als 50 themengebundene Stände und Buden auf die Vorweihnachtszeit ein. Wer hinsichtlich der kommenden Feiertage Inspiration brauchte, war im Lichtenauer Ortsteil am rechten Fleck. Überall duftete es nach Glühwein, Marzipan, Lebkuchen und Weihnachtsgebäck. Hinzu gesellten sich verschiedene Kaffee- und Teespezialitäten, die Ergänzung in Form von Konfitüre, Honig und Käsespezialitäten erfuhren. Zur Beförderung standen handgearbeitete Weidenkörbe bereit. Gleich nebenan gab es Krippenfiguren und Holzschnitzereien zu erstehen, welche von Adventskränzen und Glasschmuck gesäumt wurden. „Der Adventsmarkt ist eine tolle Veranstaltung“, lobt Stefanie das Wohlfühlambiente und die „lebendige Dorfgemeinschaft“. Zusammen mit ihren Kolleginnen Hiltrud und Christiane verkauft Stefanie weihnachtliche Devotionalien – zum 28. Mal. Ihre Daueranwesenheit hat nicht zuletzt etwas mit der freundlichen Kundschaft zu tun. Die rekrutiert sich keineswegs nur aus Einheimischen, besuchen doch „viel Auswärtige“ den Henglarner Adventsmarkt. Streichelzoo bringt Kinderaugen zum Leuchten Wer dem Wetter trotzte, fand neben erwachsenengerechten Angeboten auch Offerten für Kinder und Heranwachsende vor. Neben einer Bücherstube mit entsprechender Lektüre, konnten die Kleinen ein Kinderkarussell erklimmen. Wer eine fröhliche Runde drehte, kam schnell auf den Geschmack und stellte nebenbei fest, dass es durchaus erquickend sein kann, sich im Kreis zu drehen. Wer lieber auf der Stelle trat, gab sich in der Scheune Klemfoß der Weihnachtsgeschichte oder anderen Märchen hin. Kaum weniger aufregend ging es im beheizten Kinderzelt zu, wo nach Herzenslust modelliert werden durfte. Was in Abwandlung auch für den Kinderflohmarkt und das Kasperletheater galt. Tierischen Spaß hatten die Jüngsten ebenso bei der Frequentierung des Streichelzoos. In der „Beilen Scheune“ zu Henglarn warteten allerhand Bauernhoftiere auf Zuwendung. Gänse, Schafe, Esel und Ziegen brachten die Kinderaugen zum Leuchten. Im Gegenzug wurde ihnen haptische Zuwendung zuteil. Wer nach so viel Programm Hunger und Durst verspürte, sah sich einem breiten Angebot gegenüber. Aus dem flüssigen Segment warteten heißer Apfelsaft, Feuerzangenbowle und Glühwein auf Verkostung. Dem gegenüber stand feste Nahrung in Form von Waffeln, Reibekuchen, Hamburgern, Langosch und Pilzen. Und die schmeckten mit musikalischer Untermalung noch mal so gut. Verantwortlich für das klingende Entertainment waren verschiedene Zusammenschlüsse aus Henglarn und Etteln.

realisiert durch evolver group