Die 32-jährige Bewohnerin kam am vergangenen Montag durch eine Rauchgasvergiftung ums Leben. - © Feuerwehr Lichtenau
Die 32-jährige Bewohnerin kam am vergangenen Montag durch eine Rauchgasvergiftung ums Leben. | © Feuerwehr Lichtenau

Lichtenau Nach Brand: Rauchgasvergiftung als Todesursache

Die Bewohnerin wurde am vergangenen Montag von der Feuerwehr tot aufgefunden.

Lichtenau-Holtheim. Die Polizei hat die Ermittlungen am Brandort am Annenweg abgeschlossen. Neben Experten der Kripo war ein Sachverständiger eingesetzt. Laut dem Untersuchungsergebnis zur Brandursache haben die Ermittler keine Fremdeinwirkung und Hinweise auf technische Ursachen feststellen können, teilte die Polizei mit. Wie der bereits mehrere Stunden vor der Alarmierung ausgebrochene Schwelbrand entstanden ist, ließ sich nicht mehr eindeutig feststellen. Der Schwelbrand hatte die gesamte Wohnung des 32-jährigen Opfers verqualmt. Das vorläufige Ergebnis der Obduktion lässt die Gerichtsmediziner darauf schließen, dass eingeatmete Rauchgase zum Tod führten. Die Laborergebnisse stehen diesbezüglich noch aus. Der Wohnungsbrand war am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr von Nachbarn entdeckt und der Feuerwehr gemeldet worden. Bei den Löscharbeiten wurde die allein in dem Haus lebende 32-jährige Frau von der Feuerwehr tot aufgefunden. Der Sachschaden liegt bei rund 100.000 Euro.

realisiert durch evolver group