Lichtenau Romantisches im Kleinenberger Zimmertheater

Dreiakter: Die Darsteller des Kleinenberger Zimmertheaters entführen ihre Gäste ins sonnige Italien. Dort geht es um Liebe und Triebe. Zwei Vorstellungen folgen

Dietmar Gröbing

Lichtenau-Kleinenberg. In der dunklen Jahreszeit ist die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Strand größer denn je. Daher kommt ein Trip in den italienischen Ferienclub "Robin & Sohn" wie gerufen. Beheimatet ist das Anwesen im Lichtenauer Ortsteil Kleinenberg. Genauer gesagt im Heimathaus, wo das Ensemble des (Klassen-)Zimmertheaters seine Kundschaft mit Hilfe eines Lustspiels gen Süden entführt. Seit dem Wochenende toben sich neun Laiendarsteller auf der schmalen Hausbühne aus, lassen Fünfe gerade sein und geben dem Affen ordentlich Zucker. Kein Wunder, bietet Winnie Abels Dreiakter "In flagranti dilettanti" doch die passende Gelegenheit dazu. Wie immer im Amateurtheaterbereich geht es um menschliche Schwächen, Verwechslungen und den Hang zur Promiskuität. Doch wo Chaos herrscht, gibt es stets eine oder mehrere Personen, die es beheben. Spätestens bis zum Schlussvorhang ist die Welt wieder in Ordnung. Bis es soweit ist, müssen jede Menge Konflikte gelöst und Verwirrungen entknotet werden. In diesem Fall amouröse Ver(w)irrungen. Betroffen sind Bürgermeisterin Claudia Hemmel (stark: Rabea Schreckenberg) und ihr Liebhaber Carsten (Sebastian Tretiak), die sich einen ungestörten Urlaub in Rimini gönnen wollen. Pech nur, dass die Wählerschaft dasselbe Hotel zum Ausspannen nutzt. Hemmels Friseurin Danni (Jana Welzel) erwischt das Paar in flagranti und fertigt sogleich ein kompromittierendes Foto an. Das Durcheinander nimmt mit dem plötzlichen Auftauchen des Bürgermeisterinnengatten Hajo (Oliver Voß) seinen Lauf. Wem das an dramaturgischem Kuddelmuddel nicht reicht, der bekommt prompt eine Extraportion Amore obendrauf. Ein Nebenhandlungsstrang beleuchtet das libidinöse Treiben von Clubanimateur Enzo (Daniel Hagelüken), der die Urlauberinnen Tina (Svenja Welzel) und Greta (Jasmin Temme) auf das Heftigste umwirbt. Indirekt umworben wird auch das Publikum. Mit Hilfe spritziger Dialoge, windiger Charaktere und verzwickter Situationen unterbreitet die Akteursriege ihrer Zielgruppe ein gefälliges Stück Unterhaltung. Zwar kommen die Konflikte in ihrer Häufung arg konstruiert daher, doch das Zimmertheater jongliert durchaus gekonnt mit den Unebenheiten der Vorlage. Das Stück wird nochmals am kommenden Freitag, 3. November, und Samstag, 4. November, im Kleinenberger Heimathaus aufgeführt. Am Freitag startet die Vorstellung um 19.30 Uhr, während am Samstag ab 20.30 Uhr gespielt wird. Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen gesorgt. Kartenbestellungen bei Christina Kloke unter Tel. (05647) 94 69 00.

realisiert durch evolver group